1255018

Telefonieren mit dem Handy bald günstiger?

05.12.2007 | 13:05 Uhr |

Die Bundesnetzagentur hat mit Wirkung zum 1. Dezember die Terminierungsentgelte für die deutschen Mobilfunknetzbetreiber um rund 10 Prozent gesenkt.

Die Bundesnetzagentur hat den deutschen Mobilfunknetzbetreibern T-Mobile, Vodafone D2, E-Plus und O2 neue Terminierungsentgelte ab dem 1. Dezember 2007 genehmigt. Die Terminierungsentgelte, die andere Netzbetreiber an die Mobilfunknetzbetreiber für die Anrufzustellung in ihren jeweiligen Mobilfunknetzen zahlen müssen, betragen künftig 7,92 Cent/Minute für die beiden D-Netze und 8,8 Cent/Minute für die zwei E-Netze. Die neuen Entgelte liegen damit für T-Mobile und Vodafone D2 knapp 10 Prozent und für E-Plus und O2 gut 11 Prozent unter den bisher geltenden Tarifen in Höhe von 8,78 bzw. 9,94 Cent/Minute.

„Die Laufzeit der Entgeltgenehmigung bis zum 31. März 2009 schafft für alle Marktteilnehmer eine verlässliche Planungssicherheit. Ich gehe davon aus, dass die niedrigeren Vorleistungsentgelte im Gegenzug jetzt auch an die Verbraucher weitergegeben werden und diese von sinkenden Endkundenentgelten profitieren", schätzt Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur, die zukünftige Tarifentwicklung ein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1255018