141405

Telefonie im Netz – so geht’s

Lange war Telefonieren über das Internet ein Geduldsspiel für Tüftler und Technik-Fans. Doch jetzt kommt die Internet-Telefonie für alle. Die Vorteile: Sie sind überall unter derselben Nummer erreichbar und können viele Profi-Funktionen nutzen. Und Geld sparen Sie in vielen Fällen auch noch.

Joachim W. ist viel unterwegs. Unter der Woche arbeitet er in München, am Wochenende ist er meist bei seiner Familie in Köln, manchmal auch in Stuttgart bei Verwandten. Doch auf seiner Visitenkarte steht nur eine Telefonnummer – unter der ist er überall erreichbar.

Möglich macht das Voice-over-IPTelefonie (VoIP), also das Telefonieren über das Internet-Protokoll. Anders als bei Mail oder bei WWW-Seiten werden hier nicht geschriebene Texte übertragen, sondern digitalisierte Sprachinformationen. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen, wie IP-Telefonie funktioniert und wer damit besonders viel Geld sparen kann. Außerdem stellen wir einige ausgewählte Geräte vor und erläutern, welche Anbieter und Tarifmodelle es gibt.

Die Idee, das Internet für die Übertragung von Sprache zu nutzen, ist nicht neu. Bereits in den 90er Jahren gab es Programme, die einen Sprachdialog via Netzverbindung möglich machten. Doch von Telefonieren im eigentlichen Sinn konnte noch keine Rede sein: Beide Gesprächspartner mussten eine bestimmte Software installiert haben und mit Headset vor dem Rechner sitzen. Zu einem vorher festgelegten Zeitpunkt wurde die Verbindung hergestellt, und jeweils einer der Teilnehmer konnte sprechen. Auch in Sachen Tonqualität erinnerte vieles an die Anfangszeiten des Telefonierens: Rauschen, Tonaussetzer, ständiges Nachfragen – komfortabel war das nicht.

0 Kommentare zu diesem Artikel
141405