80052

TelDaFax schöpft neue Hoffnung

19.04.2001 | 11:37 Uhr |

Die angeschlagene Telefongesellschaft TelDaFax schöpft im Leitungsstreit mit der Deutschen Telekom neue Hoffnung. Das Marburger Unternehmen hat eine einstweilige Verfügung gegen den Bonner Konzern erwirkt.

Die angeschlagene Telefongesellschaft TelDaFax schöpft im Leitungsstreit mit der Deutschen Telekom neue Hoffnung. Das Marburger Unternehmen teilte am Donnerstag mit, dass beim Landgericht Köln eine einstweilige Verfügung gegen den Bonner Konzern erwirkt worden sei.

Darin werde der Deutschen Telekom aufgegeben, die Zusammenschaltung mit dem Netz der TelDaFax unverzüglich wieder herzustellen, teilte die börsennotierte Firma am Donnerstag mit. Der Aktienkurs von TelDaFax schoss daraufhin um mehr als 70 Prozent in die Höhe.

"Sollte das zutreffen, werden wir entschieden dagegen vorgehen", kommentierte ein Sprecher der Deutsche Telekom die Teldafax-Mitteilung. Es könne nicht sein, dass ein anderes Unternehmen trotz hoher Schulden weiter Leistungen in Anspruch nehmen wolle.

Die Telekom hatte Anfang April die Leitungen zu TelDaFax gekappt. Die Schulden der Marburger sollen sich auf rund 90 Millionen DM belaufen.

Insgesamt hat die Deutsche Telekom bisher zu vier größeren Billigkonkurrenten die Leitungen wegen Außenständen in Millionen-Höhe unterbrochen. (PC-WELT, 19.04.2001, dpa/ lb)

Teldafax wird ausgeschlachtet (PC-WELT Online, 11.04.2001)

TelDaFax-Leitungen gekappt (PC-WELT Online, 05.04.2001)

Hoffnung für Teldafax (PC-WELT Online, 04.04.2001)

Teldafax pleite (PC-WELT Online, 02.04.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
80052