133034

Teenager: Cybersex-Angebote

12.06.2000 | 21:06 Uhr |

Jugendliche, die regelmäßig im Internet surfen, sind häufig sexuellen Belästigungen ausgesetzt. Informationen der USA Today zufolge hat eine Studie des Crimes Against Children Research Center der University of New Hampshire ergeben, dass mindestens jeder fünfte US-Teenager im Web mit ungewünschten Cybersex-Annäherungen konfrontiert wurde.

Jugendliche, die regelmäßig im Internet surfen, sind häufig sexuellen Belästigungen ausgesetzt. Informationen der "USA Today" zufolge hat eine Studie des Crimes Against Children Research Center der University of New Hampshire ergeben, dass mindestens jeder fünfte US-Teenager im Web mit ungewünschten Cybersex-Annäherungen konfrontiert wurde.

Von 5001 befragten Jugendlichen im Alter von 10 bis 17 Jahren hatten 19 Prozent angegeben, im letzten Jahr von unbekannten Usern mit sexuellen Angeboten belästigt worden zu sein. In etwa der Hälfte der Fälle schätzten die befragten Teens die Belästiger auf jünger als 18 Jahre.

"Ein Viertel der Täter wurde als Erwachsene eingestuft, jedoch als junge Erwachsene zwischen 18 und 25 Jahren und nicht älter", erklärte der Direktor des Forschungszentrums David Finkelhor. "Die Aufklärung von Kindern zum Thema Online-Gefahren muss konsequenterweise über die stereotypischen Warnungen vor älteren männlichen Sex-Tätern hinausgehen", so Finkelhor weiter. (PC-WELT, 09.06.2000, jas)

0 Kommentare zu diesem Artikel
133034