1254272

Technik von morgen: Sony entwickelt Bio-Akku

24.08.2007 | 11:52 Uhr |

Mit Zucker als Treibstoff funktionieren Bio-Akkus, die Entwickler von Sony auf einem Wissenschaftlertreffen in Boston präsentierten.

Angesichts der Diskussionen um Umweltschutz und veraltete Akku-Techniken, scheint Sonys neueste Entwicklung zum richtigen Zeitpunkt zu kommen. Entwickler des Unternehmens präsentierten auf einem Treffen der American Chemical Society in Boston eine Art passiven Bio-Akku, der auf Prinzipien basiert, die den Abläufen in lebenden Zellen ähneln. Die Stromspender erzeugen mit Hilfe von Enzymen und leitendem Metall Elektrizität aus Kohlenhydraten. Als Grundlage dazu dient Zucker.

Ein Prototyp des neuen Bio-Akkus erzeugte laut Sony rund 50 mW Strom. Vier Exemplare davon reichten aus, um einen handelsüblichen MP3-Player zu betreiben. Trotz des vielversprechenden Konzepts ist der Bio-Akku noch ein ganzes Stück von der Marktreife entfernt. Die Präsentation zeigt zumindest eine interessante Möglichkeit auf, mobile Geräte künftig umweltschonend mit Energie zu versorgen. Zudem sind aktuelle Akkus technologisch nicht mehr auf dem neuesten Stand: Erst diese Woche kritisierten japanische Experten die weit verbreiteten Lithium-Ionen-Akkus als generell unsicher und defektanfällig (Digital.World berichtete).

0 Kommentare zu diesem Artikel
1254272