149458

Stromsparender Bildschirm nutzt Umgebungslicht

22.02.2009 | 14:16 Uhr |

Das US-Unternehmen Pixel Qi hat angekündigt, ein besonders stromsparendes Notebook-Display entwickelt zu haben. Die verwendete Technologie nutzt das Umgebungslicht. Das Display absorbiert das Licht und nutzt es, um den Bildschirm zu erhellen.

Weil somit weniger Energie benötigt wird, um das Display zu betreiben, wird die Akkulaufzeit um 50 Prozent verlängert, so das Unternehmen. Nach Angaben von Firmenchefin Mary Lou Jepsen stehe man kurz vor der Auslieferung, berichtet das Onlineportal PCWorld . Pixel Qi ist ein Spin-off-Unternehmen des IT-Entwicklungshilfeprojekts "One Laptop per Child" ( OLPC ). Vor rund einem Jahr hatte sich die damalige OLPC-Cheftechnikerin Jepsen selbständig gemacht und angekündigt, ein eigenes Projekt verfolgen zu wollen, um einen Laptop zum Preis von 75 Dollar zu entwickeln. Mit dem nun vorgestellten Display bringt das Unternehmen das erste Produkt auf den Markt.

"Anstatt die Stärke der Hintergrundbeleuchtung zu erhöhen, um das Display selbst bei Umgebungslicht sowie Sonneneinstrahlung ablesbar zu machen, versuchten wir, dieses Licht direkt für den Bildschirm zu nutzen", erläutert Jepsen. Nebeneffekt dabei ist die Energieeinsparung. Bei dem nun präsentierten Bildschirm muss man zudem keine Abstriche bei der Wiederholfrequenz oder Farbtiefe in Kauf nehmen. Lediglich für die Wiedergabe von Filmen und Videos in angedunkelten Räumen sei die Technologie weniger geeignet.

Pixel Qi selbst will das Display verwenden, um leichtere und günstigere Laptops zu konstruieren. Durch das Stromsparpotenzial der Bildschirme können kleinere Akkus verbaut und dennoch die momentan verfügbare Laufzeit geliefert werden. "Wir werden einfach Batterien mit weniger Zellen verwenden. Die Einsatzdauer des Laptops bleibt dieselbe, dennoch können wir die Produktionskosten deutlich reduzieren", berichtet Jepsen. Die Entwickler wollen die Energieeffizienz ihrer Geräte jedoch noch weiter verbessern. Als Ziel hat sich Pixel Qi eine Laufzeit zwischen 20 und 40 Stunden gesteckt. (pte)

0 Kommentare zu diesem Artikel
149458