Technik

Roboter-Exoskelett lässt Soldaten bis zu 110 Kilo tragen

Mittwoch den 22.02.2012 um 19:09 Uhr

von Michael Söldner

Mit dem von französischen Forschern entwickelten Exoskelett sollen sich Lasten von über 100 Kilogramm mühelos auf den Schultern tragen lassen.
Das für Waffensysteme verantwortliche General Directorate for Armament aus Frankreich hat den Prototypen eines Exoskeletts vorgestellt, mit dem sich schwere Gegenstände mit einem Gewicht von bis zu 110 Kilogramm fast ohne Kraftaufwand per Rucksack transportieren lassen. In Zusammenarbeit mit der Entwicklungsfirma RB3D entstand das allein durch Bewegungen des Nutzers gesteuerte System Hercule.

Das Exoskelett überwacht die Bewegungen des Trägers und weist die angeschlossene Mechanik an den Beinen dazu an, diese Eingaben nachzubilden. Das Gewicht des kompletten Systems fällt mit ca. 25 Kilogramm recht leicht aus, die Batterie genügt bei normaler Laufgeschwindigkeit für eine Reichweite von fast 20 Kilometern.



Hercule ist jedoch ausschließlich für den militärischen Einsatz sowie Rettungseinsätze vorgesehen. Zudem entlastet das System zwar die Beine des Trägers, die Aufnahme von Lasten über die Arme erfolgt jedoch weiterhin per Muskelkraft. Die Firma RB3D arbeitet daher an einer Erweiterung für die Arme des Nutzers, mit der schwere Gegenstände direkt aufgehoben werden können. Der Marktstart für Hercule ist für 2014 vorgesehen.

Mittwoch den 22.02.2012 um 19:09 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1354060