Technik

Forscher realisieren 3D-Hologramm mit Kinect-Kameras

Sonntag den 06.05.2012 um 14:43 Uhr

von Michael Söldner

© queensu.ca
Wissenschaftler an der Queen's University konnten ein dreidimensionales Hologramm mit sechs Kinect-Kameras erstellen.
Nicht erst seit Star Wars warten alle Sci-Fi-Fans gespannt auf die Marktreife von Hologrammen. Den Forschern an der Queen's University in Kanada ist es gelungen, ein dreidimensionales Abbild eines Menschen zu erzeugen. Für ihr TeleHuman-Projekt greifen die Wissenschaftler auf sechs Kinect-Kameras  zurück, die die Position des Betrachters erfassen und daraus ein 3D-Abbild erzeugen, das sich je nach Blickwinkel von allen Seiten anschauen lässt.

Das System erlaubt die Interaktion zwischen Menschen an unterschiedlichen Orten. Die Kommunikation soll im Vergleich zu herkömmlichen Telefonaten um die wichtige Körpersprache ergänzt werden. Erste Anwendungsmöglichkeiten dürften daher in Videokonferenzen in Unternehmen zu finden sein.

Mit BodiPod präsentieren die Forscher des Human Media Lab  zudem eine weitere Anwendung. Dabei wird das 3D-Modell eines Menschen als lebensgroßes Hologramm angezeigt. Über Gesten kann der Betrachter die Anatomie des Körpers untersuchen und diesen scheibchenweise abtragen. BodiPod eignet sich daher primär für den Einsatz in der Medizin oder im Biologieunterricht.

Sonntag den 06.05.2012 um 14:43 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1449443