Tauschbörse

Kazaa kehrt als Spotify-Klon zurück

Donnerstag den 22.09.2011 um 17:03 Uhr

von Denise Bergert

Bildergalerie öffnen Kazaa Mobile für iPhone und iPad erhältlich
© Kazaa
Die ehemalige Peer-to-Peer-Tauschbörse orientiert sich bei ihrem neuen Geschäftsmodell an Spotify und ist ab sofort als Smartphone- und Tablet-App erhältlich.
Der Musikdienst Kazaa hat heute eine App für die beiden Apple-Geräte iPhone  und iPad  veröffentlicht. Die Anwendung ist kostenlos und erscheint zusammen mit einer siebentägigen Trial-Version. In diesem Zeitraum haben Nutzer Zugriff auf Millionen von Songs. Das Kazaa-Abo kostet nach Ablauf der kostenlosen Probierversion 9,99 US-Dollar monatlich.

Die Kazaa-App bietet neben dem Zugriff auf die riesige Musikdatenbank auch eine detaillierte Suchfunktion. Weiterhin enthalten sind Rück- und Vorspul-Optionen, Pause, Überspringen und ein Zufallsgenerator für Lieblingssongs. Ausgewählte Tracks können außerdem zum Offline-Hören heruntergeladen werden.

Kazaa wurde 2001 gestartet und gehörte zu einer der größten Peer-to-Peer-Tauschbörsen in der Post-Napster-Ära. In den vergangenen Jahren kam es jedoch immer häufiger zu Urheberrechts-Streitigkeiten , so dass das Unternehmen 2009 sein Geschäftsmodell änderte und sich fortan als Musik-Abo-Service präsentiert. Für knapp 20 US-Dollar im Monat bekamen Nutzer eine Musik-Flatrate. Die einzelnen Songs waren dabei jedoch durch ein DRM-Verfahren geschützt, welches das Abspielen auf mobilen Geräten bislang unmöglich machte.

Im vergangenen Jahr wurde Kazaa schließlich von Atrinsic gekauft. Das Unternehmen krempelt das Geschäftsmodell des Musikdienstes nun erneut um und kündigte heute an, in den nächsten Wochen auch entsprechende Apps für Android & Co. veröffentlichen zu wollen.

Donnerstag den 22.09.2011 um 17:03 Uhr

von Denise Bergert

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1120326