1595709

Apple verkauft täglich mehr iPads als RIM PlayBooks in einem Quartal

03.10.2012 | 05:31 Uhr |

In den vergangenen drei Monaten konnte Research in Motion (RIM) gerade einmal 130.000 Exemplare seines Tablet-PCs PlayBook absetzen. Damit landet der kanadische Konzern weit abgeschlagen hinter Apple, Samsung und Co.

Während RIM am vergangenen Donnerstag überraschende Geschäftsergebnisse präsentierte, blieben die Verkaufszahlen des Tablet-PCs PlayBook im Dunkeln. Der Blog des Wirtschaftsmagazins Wall Street Journals hat sich das Käufer-Interesse am RIM-Tablet nun genauer angeschaut und deckt dabei schockierende Zahlen auf. Gerade einmal 130.000 Geräte konnte das kanadische Unternehmen im vergangenen Quartal absetzen.

Wofür RIM drei Monate benötigt, schafft Apple im Vergleich dazu durchschnittlich an einem Tag. Im letzten Quartal wanderten ganze 17,04 Millionen iPad -Geräte über die internationalen Ladentheken. Samsung landet mit 2,39 Millionen Einheiten auf dem zweiten Rang, gefolgt von Amazons Kindle-Modellen mit 1,25 Millionen.

Entwickler macht iOS-Apps auf BlackBerry PlayBook lauffähig

Obwohl RIM weltweit über 80 Millionen Nutzer seines mobilen Betriebssystems BlackBerry zählt, blieb dem Unternehmen der Einstieg in den Tablet-Markt verwehrt. Laut dem Wall Street Journal wurde dieser negative Umstand durch mehrere Faktoren begünstigt. So fehlten zum Start des PlayBook-Tablets im vergangenen Jahr zahlreiche grundlegende Funktionen, wie etwa der Email-Versand. Ein Software-Update in diesem Jahr konnte die Fehler zwar ausbügeln, die Verkaufszahlen blieben aber weiterhin im Keller. Ein weiteres Problem ist RIMs App World, die bei weitem keine so große Anwendungs-Auswahl bietet, wie die Konkurrenz von Apple oder Google.

Im nächsten Jahr veröffentlicht RIM mit BlackBerry 10 die neueste Version seines mobilen Betriebssystems. Mit der L- und der N-Serie sind auch bereits zwei passende Smartphone-Modelle in Planung. Am Erfolg von Hard- und Software wird sich messen lassen, ob RIM langfristig neben Android und iOS Bestand haben kann.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1595709