13586

Tablet-PC von Microsoft startet am 7. November

26.06.2002 | 14:12 Uhr |

Microsoft bringt sein Tablet PC Windows am 7. November auf den Markt. Namhafte Hersteller wollen entsprechende Hardware anbieten. Das hat Microsoft-Vize-Präsident Jeff Raikes bei der Keynote zur TechXNY bekannt gegeben.

Microsoft bringt sein Tablet PC Windows am 7. November auf den Markt. Namhafte Hersteller wollen entsprechende Hardware anbieten. Das hat Microsoft-Vize-Präsident Jeff Raikes bei der Keynote zur TechXNY bekannt gegeben, wie unser Schwestermagazin Tecchannel berichtet.

Laut Raikes werden Hewlett-Packard, Acer Fujitsu und Toshiba beim Start des Betriebssystems am 7. November entsprechende Hardware auf den Markt bringen. Corel, Adobe und SAP gehören zu den Programmlieferanten, aus dem eigenen Fundus stammt ein überarbeiteter Reader 2.5, mit dem sich unter anderem E-Books lesen und in gewissem Umfang editieren lassen. Außerdem bietet Microsoft ein Office XP Paket für Tablet PCs an, mit dem Stifteingaben auch in Office XP möglich sein sollen.

Wie bei Microsoft Keynotes üblich, war Raikes bereits von diversen Prototypen des Tablet PC umgeben. Hersteller, die das Tablet-OS einsetzen wollen, müssen die Systemvoraussetzungen für Windows XP Professional und spezifische Vorgaben erfüllen, die Microsoft für einen echten Tablet PC fordert: Dazu gehören unter anderem die Fähigkeit zum Wechsel vom Hoch- ins Querformat und eine elektromagnetische Eingabeerkennung für das Arbeiten mit dem Stift.

Das Tablet PC-OS selbst hat Windows XP Professional zur Basis und kommt nach Angaben von Microsoft nicht separat in den Handel. Neben der Fähigkeit zur Handschriften- und Spracherkennung bringt das Betriebssystem alles mit, was zur Text- und Befehlseingabe mit einem Stift nötig ist. Dank elektromagnetischer Stifterkennung soll die Anzeige gleich bleibend hohe Qualität liefern.

Ein direkter Kontakt mit dem Display ist mit einem speziellen elektromagnetischem Stift nicht nötig. Damit wird das Display geschont und der Benutzer kann bei der Eingabe die Hand auf dem Display liegen lassen. Das OS versteht auch die Eingabe von Gesten. Das heißt: Benutzer können mit dem Stift Befehle in Form von vordefinierten Gesten auf den Schirm zeichnen.

Windows XP für Tablet-PCs geht in den Betatest (PC-WELT Online, 20.06.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
13586