Tablet-PC

Offiziell: Apple stellt am 7. März das iPad 3 vor

Dienstag den 28.02.2012 um 20:09 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

iPad 3 wird am 7. März vorgestellt
Vergrößern iPad 3 wird am 7. März vorgestellt
Apple wird am kommenden Mittwoch (7. März) bei einem Event das neue iPad 3 offiziell vorstellen. Wir fassen alle aktuellen Gerüchte rund um das iPad 3 zusammen.
Die Katze ist aus dem Sack: Seit wenigen Minuten verschickt Apple an US-Journalisten eine Einladung zu einem Event, das am kommenden Mittwoch - also den 7. März - in San Francisco stattfinden wird. Dabei bleibt Apple seiner Tradition und hat erneut den Saal im Yerba Buena Center for the Arts in San Francisco ausgewählt. Dem Ort, an dem der verstorbene Apple-Gründer Steve Jobs alle bisherigen iPad-Modelle und die meisten iPhone-Modelle vorgestellt hatte. Die Veranstaltung wird am 7. März um 10 Uhr pazifischer Zeit beginnen. Das entspricht 19 Uhr deutscher Ortszeit.

Wie in den vergangenen Jahren dürfte sich Apple den Zeitpunkt nicht zufällig ausgesucht haben: Erneut stellt Apple ein neues Produkt vor, während sich die IT-Welt ihren Blick auf die CeBIT in Hannover (6. - 10. März) richtet. Apple nimmt ohnehin nicht an der CeBIT teil und stiehlt damit den Ausstellern die Show.

Apple-Einladung zum iPad3-Event
Vergrößern Apple-Einladung zum iPad3-Event

In der Einladung selbst kündigt Apple das neue iPad offiziell noch nicht direkt an. Auf dem Bild zur EInladung ist der Ausschnitt eines iPad-Bildschirms zu sehen, bei dem ein Finger auf das Icon der Kalender-App zeigt. In dem Icon wird auf das Datum des Events - also den 7. März - hingewiesen. Ebenfalls zu lesen ist der Text: Wir haben etwas, was Sie unbedingt sehen müssen. Und berühren. Anschließend wird der Empfänger der Einladung über den Termin und den Ort der Veranstaltung informiert.

Über das neue iPad 3 wird bereits seit Wochen spekuliert. Unklar ist bis heute, ob das neue iPad-Modell wirklich iPad 3 heißen wird oder Apple die Bezeichnung iPad 2 um einen Zusatz wir "HD" - also iPad 2 HD - erweitert. Aktuellen Gerüchten zufolge wird das neue iPad bereits seit Wochen produziert und die ersten Einheiten sollen sich bereits auf dem Weg in die USA befinden.

iPad 3: Die Ausstattung

Als ziemlich sicher gilt, dass beim iPad 3 erstmalig das Retina-Display vom iPhone 4 und iPhone 4S zum Einsatz kommen wird, wodurch sich die Auflösung von 1024 x 768 Pixel auf 2048 x 1536 Pixel verdoppeln wird. Um bei der hohen Auflösung auch eine gute Display-Helligkeit zu erreichen, werden beim iPad 3 voraussichtlich zwei statt bisher einer LED-Bar zum Einsatz kommen. Höhere Auflösung und die zusätzliche LED-Bar erhöhen den Strombedarf für das iPad 3. Die für die höhere Auflösung erforderliche bessere Rechenleistung wird durch einen neuen Chip erreicht.

Der bisher beim iPad 2 (und iPhone 4S) verwendete Dual-Core-Chip A5 wird durch ein leistungsstärkeres Modell abgelöst. Unklar ist derzeit, ob beim iPad 3 bereits der Quad-Core-Chip A6 zum Einsatz kommen wird. Zuletzt gab es aus Asien die Gerüchte, dass der A6 nicht pünktlich fertig wurde und stattdessen ein verbesserter A5 zum Einsatz kommen wird, der die Bezeichnung "A5X" tragen soll . Das "X" in der Bezeichnung soll für "eXtended" stehen, was im Vergleich zum A5 auf eine höhere Taktung und/oder mehr Kernen hinweisen könnte.

Die Kameras beim iPad 3

Im iPhone 4S steckt eine 8-Megapixel-Kamera. Eventuell wird Apple auch beim iPad 3 eine solche 8-Megapixel-Kamera einsetzen. Es gibt aber auch Gerüchte, laut denen Apple auf der Rückseite des iPad 3 eine 5-Megapixel-Kamera verwenden könnte. Anderen Gerüchten zufolge könnte Apple auch ein Extra-Modell veröffentlichen, bei dem das iPad 3 auf der Vorderseite über eine 5-Megapixel-Kamera und auf der Rückseite über eine 8-Megapixel-Kamera verfügen könnte. Ein solcher Tablet-PC wäre für allem für Video-Konferenzen hervorragend geeignet.

Außerdem wird erwartet, dass man mit dem iPad 3 Videos mit 1080p aufnehmen kann (iPad 2: 720p) und das iPad 3 soll den Besitzer an seinem Gesicht erkennen. Ein entsprechendes Patent hatte Apple bereits 2010 eingereicht. Der Besitzer müsste dann das iPad 3 nur noch vor das Gesicht halten und es schaltet sich dann automatisch ein, sobald es den Besitzer erkennt.

iPad 3 mit Siri?

Spannend ist auch die Frage, ob Apple nach dem iPhone 4S auch das iPad 3 mit Siri ausstatten wird. Technisch wäre dies durchaus realistisch, wenn Apple beim iPad 3 im Vergleich zum iPad 2 das eingebaute Mikrofon und den Audio-Prozessor verbessern würde. Letzteres dürfte allein schon durch den A5X oder A6 erreicht werden.

Dienstag den 28.02.2012 um 20:09 Uhr

von Panagiotis Kolokythas

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1369146