Tablet-PC

Googles Nexus 7 verletzt angeblich Nokia-Patente

Dienstag, 03.07.2012 | 18:04 von Denise Bergert
Googles neues Android-Tablet verletzt angeblich Nokias Patente am IEEE 802.11 Wi-Fi Standard.
Das in der vergangenen Woche angekündigte, von Asus produzierte, Nexus 7 ist Googles erstes Tablet. Das Gerät bietet für knapp 200 US-Dollar einen Quad-Core-Prozessor und die neueste Android-Version Jelly Bean. Während die Branche das Gerät mit gemischten Gefühlen aufgenommen hat, droht Google durch Nokia nun ein neuer Patentrechtsstreit.

So gab der finnische Handy-Hersteller heute bekannt, dass Googles Nexus 7 mehrere Nokia-Patente verletze. Konkret soll es sich dabei um den IEEE 802.11 Wi-Fi Standard handeln, für den zahlreiche Geräte-Hersteller an Nokia Lizenzgebühren zahlen – Asus befindet sich jedoch nicht darunter. Laut Nokia hätten bislang weder der Hardware-Hersteller noch Google selbst einen Lizenzantrag für die Technologie gestellt.

Warum Google mit dem Nexus 7 (fast) alles falsch macht

Im Gegensatz zu Apple wird Nokia Branchen-Kennern zufolge jedoch wahrscheinlich keine rechtlichen Schritte gegen Google und Asus einleiten. Es sei eher zu vermuten, dass der Konzern den beiden Unternehmen den Kauf der entsprechenden Lizenzen ans Herz legen wird. Auf Nachfrage des Online-Magazins The Inquirer weigerte sich Asus, eine Stellungnahme abzugeben. Auch aus dem Hause Google gibt es zum Thema derzeit noch keine Wortmeldung.

Dienstag, 03.07.2012 | 18:04 von Denise Bergert
Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1512279