803565

Verpasst Microsoft den Anschluss bei den Tablet-PCs?

04.03.2011 | 15:04 Uhr |

Auf der CeBIT dreht sich alles um Tablets. Wohlgemerkt um Android-Tablets. Doch was ist eigentlich mit Microsoft?

“Wenn 2011 das Jahr der Tablet-Kriege ist, wird Microsoft schrecklich spät dran sein, um in die Schlacht einzusteigen”, meint Analyst Michael Gartenberg (Bild: Microsoft-Chef Steve Ballmer).
Vergrößern “Wenn 2011 das Jahr der Tablet-Kriege ist, wird Microsoft schrecklich spät dran sein, um in die Schlacht einzusteigen”, meint Analyst Michael Gartenberg (Bild: Microsoft-Chef Steve Ballmer).
© 2014

Wird 2011 zum Jahr der “Tablet-Kriege”? Wird der IT-Sektor in diesem Jahr also vor allem von der Frage beherrscht, welches Unternehmen sich welchen Marktanteil bei den Tablet-PCs sichern kann? Gut möglich; für Apple-Chef Steve Jobs steht ohnehin schon jetzt fest, dass 2011 das Jahre des iPad 2 wird. Betrachtet man das Duell zwischen Apple und dem Rest der Tablet-Hersteller und Google genauer, so stellt man erstaunt fest, dass fast nie der Name Microsoft fällt.

Von Microsoft weiß man nur, dass das Unternehmen fieberhaft an einer Tablet-fähigen Version von Windows bastelt. Dieses an Tablets angepasste Windows wird für die Bedienung durch Touchscreens optimiert und seine Bildschirmdarstellung an die typischen Auflösungen von Tablet-PCs angepasst. Ganz besonders wird Microsoft auf den Stromverbrauch von Windows achten, damit derartige Tablets möglichst lange mit einer Akku-Füllung durchhalten können. Und natürlich wird dieses Tablet-fähige Windows ARM-Prozessoren unterstützen.

Wie Bloomberg Businessweek berichtet , werden Tablet-PCs mit einem angepassten Windows jedoch erst Ende des Jahres 2012 auf den Markt kommen. Genauer gesagt zum Start des neuen Schuljahres in den USA im Herbst 2012. Das Jahr der „Tablet-Kriege“ verbringt Microsoft dagegen als Zuschauer, weil nach Insider-Berichten Microsoft und die Partner-Hardware-Hersteller erst Ende 2011 mit der Testphase für Tablet-PCs mit Windows 7 beginnen sollen.

Für Microsoft und die Partnerunternehmen ist das eine bittere Pille. Denn bis Herbst 2012 dürften Apple und die Androiden den Tablet-Markt längst besetzt und zwischen sich aufgeteilt haben. Zudem werden sowohl das Apple iPad mit seinem iOS als auch die Tablets mit Android eine Fülle neuer Features bieten, die man sich jetzt noch gar nicht vorstellen kann und zu denen Microsoft mit seinem Tablet-Windows erst einmal aufschließen muss.

Übrigens: Neben Microsoft steht noch ein weiterer IT-Gigant als vorläufiger Verlierer des Tablet-Kriegs fest: Intel . Denn der Branchen-Primus bei Prozessoren für Desktop-Rechner, Note- und Netbooks und für Server spielt bei Tablets derzeit keine Rolle . Tablet-PCs laufen nämlich mit ARM-CPUs! Deshalb ist es für Microsoft ganz besonders wichtig, dass seine nächste Windows-Version ARM-kompatibel wird.

0 Kommentare zu diesem Artikel
803565