21.03.2012, 10:01

Panagiotis Kolokythas

Tablet

Apple weist Überhitzungs-Vorwürfe beim neuen iPad zurück

Apple äußert sich zu Überhitzungsproblemen beim neuen iPad

Apple hat sich nun öffentlich zu der Kritik geäußert, laut der das neue iPad sich zu stark erhitze. Kurz zuvor hatten die Tester der US-Verbraucherzeitschrift Consumer Report den Fall untersucht und ihre Ergebnisse präsentiert.
Ein Apple-Vertreter hat sich öffentlich zu den Berichten von Käufern in Foren geäußert, laut denen das neue iPad überhitze (wir berichteten). Diese User hatten sich darüber beklagt, dass das neue iPad deutlich heißer im Betrieb werde als noch das Vorgängermodell und teilweise sogar überhitze. Diesen Vorwurf wies der Apple-Vertreter zurück. Demnach habe das neue iPad kein Überhitzungsproblem und die betroffenen Käufer sollten sich mit dem Apple-Support in Verbindung setzen, falls das von ihnen erworbene Gerät ein Problem habe.
Die Angaben der Käufer des neuen iPad sind widersprüchlich, so dass es sich zumindest nicht um ein generelles Problem zu handeln scheint. Während beispielsweise einige Käufer von einer Überhitzung des Geräts bei einem längeren Betrieb schreiben, bemerken andere Käufer nichts oder nur eine etwas höhere Erwärmung auf der linken Unterseite des neuen iPads.
Die Tester des US-Verbrauchermagazins Consumer Reports haben untersucht, ob das neue iPad zu stark überhitzt. Dabei stellten die Tester fest, dass das neue iPad sich bei einer Raumtemperatur von etwa 22 Grad Celsius auf knapp 47 Grad Celsius erhitzte, nachdem auf dem Gerät 45 Minuten lang das Spiel Infinity Blade 2 lief, das bereits für das neue Retina-Display des neuen iPads optimiert ist und somit auch hohe Anforderungen an die CPU- und Grafikeinheit des A5X-Chips stellt. Im Schnitt erhitze sich das neue iPad um 10 Grad mehr als noch das Vorgängermodell, ergaben die weiteren Tests von Consumer Reports.
Nur kurze Zeit nachdem Consumer Reports seinen Bericht im Internet veröffentlicht hatte, meldete sich der besagte Apple-Vertreter und gab das oben genannte offizielle Statement ab. Er verwies außerdem darauf, dass das neue iPad innerhalb seiner thermischen Spezifikationen arbeite und sich auch im Vergleich zum iPad 2 nichts daran geändert habe, unter welchen Temperaturbedingungen das neue iPad eingesetzt werden kann. Laut Angaben von Apple kann das neue iPad ebenso wie das iPad 2 bei Außentemperaturen von zwischen 0 und 35 Grad Celsius eingesetzt werden.
Das Apple umgehend auf die Berichte von Consumer Reports reagiert, hat eine Vorgeschichte: Das Verbrauchermagazin hatte im Jahr 2010 wegen des Antennen-Problems beim iPhone 4 eine Bewertung von "nicht empfehlenswert" abgegeben und damit schließlich das Fass zum Überlaufen gebracht, nachdem Apple versucht hatte, das Problem zu ignorieren. Der damalige Apple-Chef Steve Jobs lud schließlich die Fachpresse ein und kündigte an, jeder iPhone-4-Käufer werde eine kostenlose Schutzhülle erhalten.
Bisher ist nicht bekannt geworden, ob Consumer Reports das neue iPad als "nicht empfehlenswert" einstufen wird.
Das seit Freitag (16. März) erhältliche neue iPad hat eine neuen Verkaufsrekord aufgestellt und sich in der kurzen Zeit über 3 Millionen Male verkauft.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
1404418
Content Management by InterRed