140284

TVs und UMTS: Die Trends der CeBIT 2005

Die CeBIT gedeiht. Und sie wächst in Hinblick auf die Vielzahl der Produkte, die auf der weltweit größten Computer- und Technikmesse in Hannover vom 10. bis zum 16. März vorgestellt werden. Auch für den Endverbraucher sind einige Höhepunkte dabei.

Viel Raum nimmt zum Beispiel ein neuer LCD-Fernseher von Sharp ein, den der japanische Elektronikhersteller auf der CeBIT und erstmals in Europa präsentieren wird. Die "Superglotze" bietet eine Bilddiagonale von 165 Zentimetern. Laut Sharp-Sprecher Martin Beckmann in Hamburg kommt der 65-Zöller jedoch frühestens Ende des Jahres auf den deutschen Markt.

Wer oft TV-Sendungen aufzeichnet, weiß, dass Werbeunterbrechungen Platz auf dem Aufzeichnungsmedium kosten. Hitachi bringt deshalb im Sommer drei DVD-Rekorder auf den Markt, die die Werbung beim Abspielen der Aufnahme automatisch unterdrücken. Die zunächst aufgenommenen Werbeblöcke werden wie in einem DVD-Film als eigene Kapitel markiert. So kann der Nutzer die Aufnahmen editieren und die Werbung auch löschen. Das kleinste Modell (DV-DS81E) mit einer Festplattenkapazität von 80 Gigabyte (GB) soll rund 549 Euro kosten.

Ebenfalls von Sharp stammt der DVD-Rekorder BD-HD 100 mit eingebauter Festplatte. Das Gerät brennt die so genannten Blu-ray-Discs, die über ein Vielfaches der Speicherkapazität von herkömmlichen DVDs verfügen. Auf die 160 Gigabyte große Festplatte passen rund 19 Stunden Film in HDTV-Qualität.

NEC bringt im September ein HD-DVD-Laufwerk für PCs in den Handel. Es liest beziehungsweise spielt HD-Medien ab, die bis zu 60 Gigabyte fassen können. Das Lesegerät will NEC nach eigenen Angaben zum Preis von 500 Euro anbieten. Es ist abwärtskompatibel für alle derzeit gängigen CD- und DVD-Speichermedien. Im Dezember soll dem Lesegerät dann ein erster HD-DVD-Brenner folgen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
140284