253917

TV und Internet mit Linux

11.09.2000 | 13:06 Uhr |

Nokia hat ein Medienterminal vorgestellt, das sowohl den Zugang zum Internet, als auch den Empfang digitaler Hörfunk- und Fernsehprogramme ermöglichen soll. Das gemeinsam mit Intel entwickelte Gerät bediene sich offen zugänglicher Software und Standards wie dem Betriebssystem Linux und dem Webbrowser Mozilla.

Nokia hat ein Medienterminal vorgestellt, das sowohl den Zugang zum Internet, als auch den Empfang digitaler Hörfunk- und Fernsehprogramme ermöglichen soll. Das gemeinsam mit Intel entwickelte Gerät bediene sich offen zugänglicher Software und Standards wie dem Betriebssystem Linux, dem Webbrowser Mozilla und dem HTML-Format.

Wie der finnische Telekommunikationsriese ankündigte, soll das Terminal ab dem zweiten Quartal 2001 im Handel erhältlich sein. Den Prozessor für das Medienterminal liefert Intel.

Nach den Angaben von Nokia soll das linuxbasierte Terminal einen vollwertigen Internet-Zugang über internetfähige TV-Kabelanschlüsse sowie über das Telefonnetzt nach dem ADSL-Verfahren ermöglichen. Außerdem sollen damit - so Nokia - auch TV-Sendungen auf der Festplatte gespeichert werden können, ebenso wie mit einem Videorekorder. Selbst MP3-Dateien abzuspielen soll mit dem Gerät kein Problem sein und auch als Spielkonsole soll es genutzt werden können. (PC-WELT, 11.09.2000, lmd)

PC-WELT Ratgeber: Tipps zur Installation von Suse 7.0

PC-WELT-Test: Vier verbreitete Linux-Pakete

Bund meets Linux (PC-WELT Online, 07.09.2000)

Erstes Software-Modem für Linux (PC-WELT Online, 06.09.2000)

Gratis: Suse Linux 7.0 (PC-WELT Online, 05.09.2000)

Betaversion Linux Mandrake 7.2 (PC-WELT Online, 05.09.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
253917