193010

TV interaktiv: Sat.1, Pro7 und N24 starten Blucom

28.02.2007 | 11:40 Uhr |

Sat.1, ProSieben und N24 machen Ernst mit ihrem Vorhaben, Zusatzangebote als Ergänzung zu ihren TV-Inhalten anzubieten. Die drei Sender starten jetzt nämlich mit Blucom-Angeboten. Den TV-Zuschauer erwartet damit eine neue Interaktivität beim Fernsehen – und bald wohl auch die Verschlüsselung von digitalen TV-Inhalten.

Die Sender Sat.1, ProSieben und N24 haben heute den Start ihrer Blucom-Angebote bekannt gegeben. Die Konsumenten dürfen sich auf neue interaktive Features und Ergänzungen zu den Sendeinhalten freuen.

Die Zuschauer erhalten ab sofort via Handy programmbegleitende und weiterführende Informationen zum jeweiligen Sender und seinen Formaten sowie zahlreiche Mitmach- und Downloadmöglichkeiten, wie SES Astra bekannt gab. Die interaktiven Blucom-Dienste von Sat.1 und ProSieben reichen von Gewinnspielen und einem Episodenguide mit Darstellerinfos zu Formaten wie z.B. „Verliebt in Berlin“ (Sat.1) oder „Simpsons“ (ProSieben) über Handy-Downloads bis hin zu News und Chat-Möglichkeiten sowie Programmtipps. N24 verspricht via Blucom aktuelle Informationen aus den Bereichen Wirtschaft, Lifestyle, Sport, Politik und Wissen. Eine entsprechende Kooperation über den Einsatz von Blucom interactive hatten die ProSiebenSat1 Media AG und SES Astra Ende 2006 vereinbart.

Blucom ist ein Javabasierter-Browser und empfängt HTML-Seiten entweder über Bluetooth-fähige Set-Top-Boxen oder über das Mobilfunknetz via UMTS/GPRS. Den für das Bluetooth-Handy erforderlichen Blucom-Browser können Sie sich per SMS bestellen. Dafür müssen die Handynutzer eine SMS an 82000 mit der Senderkennung „Pro7“, „Sat1“ oder „n24“ als Text senden, um den entsprechenden Blucom-Browser einmalig auf ihr Mobiltelefon zu laden.

Die Informationen, die die Sender zur Verfügung stellen, sind für den Blucom-Nutzer kostenlos. Lediglich Mobilfunkgebühren für den Datentransfer fallen bei dem Blucom-Empfang via mobilem Internet an. Bluecom soll nämlich in erster Linie die Kundenbindung zwischen Sender und Zuschauer verstärken und letzteren quasi als Mehrwert die kommende kostenpflichtige Verschlüsselung des digitalen Fernsehangebotes schmackhaft machen.

Denn diverse Privatsender wollen ihr über Satellit ausgestrahltes Digitalprogramm künftig nur noch verschlüsselt anbieten. Bereits in der ersten Jahreshälfte 2007 wollen unter anderem RTL und MTV auf diese neue digitale Plattform umsteigen (mehr hierzu lesen Sie in dieser Meldung).

Für den Empfang der verschlüsselten Programme sind dann ein Satellitenempfänger, eine Zugangskarte (Smart Card) sowie eine Registrierung notwendig. Den TV-Haushalten wird SES Astra eine Zugangspauschale von bis zu 3,50 Euro im Monat berechnen.

Den Sendern eröffneten sich damit neue Möglichkeiten für maßgeschneiderte Programme. So werden die Kunden individuell ihre Filme abrufen, einen elektronischen Programmführer und einen persönlichen Videorecorder nutzen können. Und eben die Bluecom-Angebote.

Lesen Sie dazu auch unseren Hintergrundbericht:

Satelliten-TV: RTL, Sat1, Pro7 bald nur noch gegen Bares

0 Kommentare zu diesem Artikel
193010