1251168

TV-Sender knebelt Online-Videorekorder

30.08.2006 | 10:04 Uhr |

Die ProSiebenSat.1-Gruppe hat einem Online-Videorekorder gerichtlich das Speichern von Programmen untersagt.

Durch ein Urteil des Leipziger Landgerichts hat die ProSiebenSat.1-Gruppe dem virtuellen Videorekorder von OnlineTVRecorder.com den weiteren Betrieb untersagt. Bisher hatte die Webseite ihren Nutzern eine Auswahl von Fernsehprogrammen über einen elektronischen Programmführer (EPG) angeboten. Dies wurde jetzt durch das Urteil unterbunden. Künftig darf OnlineTVRecorder.com keine Übertragungen mehr speichern, vervielfältigen, veröffentlichen oder an Dritte übermitteln. Das Landgericht Leipzig begründet das Urteil mit einer Verletzung des Urheberrechts des Senders.

ProSiebenSat.1 sieht damit seine Auffassung bestätigt, dass Übertragungen ohne Zustimmung nicht von Drittanbietern genutzt werden dürfen. OnlineTVRecorder.com ist nicht der erste Dienst, der von der Mediengruppe lahm gelegt wird. Im Mai musste Netlantic eine einstweilige Verfügung wegen des „Shift TV"-Dienstes schlucken. Das Unternehmen hatte verschiedene Satellitensignale abgegriffen und seinen Nutzern einzelne Programme gegen eine monatliche Gebühr angeboten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1251168