12256

Kostenloses Media Center MythTV in Version 0.21 verfügbar

11.03.2008 | 12:32 Uhr |

MythTV ist ein kostenloses Media-Center für Linux, das Ihren PC zu einem Festplattenrekorder und Fernseher macht. Seit kurzem steht MythTV in Version 0.21 zum Download bereit.

Lange hat es gedauert, doch jetzt steht wieder eine neue Version der Media-Center-Software MythTV zum kostenlosen Download bereit. MythTV unterstützt analoge TV- und digitale DVB-T/-S/-C-Karten, sofern dafür Linux-Treiber vorhanden sind. Haben Sie mehrere TV-Karten installiert, können Sie gleichzeitig unterschiedliche Sendungen aufnehmen oder andere Programme ansehen. Durch Plugins kann das Programm erheblich erweitert werden

Mit der Watch-List entgeht Ihnen keine Folge Ihrer Lieblingsserie. TV-Aufzeichnungen lassen sich in getrennten Verzeichnissen abspeichern. Bei den Plug-ins kam unter anderem mit MythMovies ein Plug-in hinzu, mit dem sich der Benutzer die Kino-Programme seiner Umgebung anzeigen lassen kann. Die vollständigen Release-Notes lassen sich online nachlesen .

Die Systemvoraussetzungen sowie Hinweise zur Installation finden Sie auf der Herstellerseite . Unter anderem muss auf Ihrem Rechner der MySQL-Datenbankserver in Version 5.0 laufen (was bei vielen Linux-Distributionen ohnehin der Fall sein dürfte). Ist MySQL noch nicht installiert, müssen Sie es nachinstallieren. Da die Datenbank für alle gängigen Linux-Distributionen in den Repositories zur Verfügung steht, gestaltet sich die nachträgliche Installation problemlos. Sie sollten nur dafür sorgen, dass MySQL bei jedem Betriebssystemstart automatisch mitstartet (das ist ohnehin die Defaulteinstellung) und MySQL selbst gegen Zugriffe von außen absichern (unter anderem die automatisch angelegten Nutzer-Logins ohne Passwort löschen).

Der Download von MythTV für Linux ist 13,6 MB groß, für die optionalen Plugins und Themes gehen zusätzlich 18,5 und 13,9 MB durch die Leitung .

Übrigens: Von der niedrig erscheinenden Versionsnummer 0.21 sollten Sie sich nicht täuschen lassen. Das Programm gilt als relativ ausgereift.

0 Kommentare zu diesem Artikel
12256