13.10.2005, 17:25

Hans-Christian Dirscherl

TIme Warner dementiert Google-Einstieg bei AOL

Irgendetwas muss mit AOL passieren. Nur was? Nachdem zunächst Microsoft und dann Google sowie Comcast als potenzielle Einsteiger bei AOL genannt wurden, widersprach der Chef des AOL-Mutterkonzerns Time Warner diesen Berichten jetzt.
Das Rätselraten um AOL geht weiter. Nachdem seit kurzem Gerüchte kursieren, dass neben Microsoft auch Google und Comcast über einen Einstieg beim angeschlagenen Internet-Dienstleister AOL nachdenken, dementierte der Time Warner-Chef (AOL gehört zu Time Warner) dies jetzt nach einem Bericht von BBC Online.
Richard Parsons, der CEO des Unterhaltungsgiganten Time Warner, bestritt Medienberichte, nach denen Time Warner mit Google und Comcast über einen Teilverkauf von AOL verhandeln würde. Diesen Berichten zufolge sollen sich die beiden Unternehmen für die Übernahme der AOL.com-Website sowie des AOL Instant Messengers interessieren. Am schrumpfende Internet-Einwählgeschäft von AOL seien Google und Comcast dagegen ohnehin nicht interessiert.
Parsons widersprach zudem Berichten, dass es Verhandlungen mit Microsoft über dessen Suchmaschinen-Technologie gäbe.
Diskutieren Sie mit anderen Lesern über dieses Thema:
68358
Content Management by InterRed