140500

TFT-Monitore schon bald wieder günstiger

23.03.2005 | 10:29 Uhr |

Laut den südkoreanischen Marktforschern von Displaybank könnten schon bald wieder die Preise für TFT-LCDs sinken. Die Hersteller würden ihre Produktion erweitern und damit für sinkende Preise sorgen.

Aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage wird damit gerechnet, dass die Preise für TFT-LCDs ab Mai wieder sinken, nachdem sie erst kürzlich von den Anbietern der Panels angehoben wurden. Als Grund für die Preissenkungen gibt der asiatische IT-Nachrichtendienst Digitimes an, dass durch die kommenden Kapazitätserweiterungen bei den Herstellern das Angebot wieder über der Nachfrage liegen werde.

Erst vor kurzem hatten die führenden Hersteller LG Philips LCD, Chunghwa Picture Tubes und AU Optronics verkündet, dass sie die Preise für die 17-Zoll-Monitor-Panels um bis zu zehn US-Dollar anheben wollen. Damit reagierten die Hersteller auf die hohe Nachfrage bei immer kleiner werdenden Lagerbeständen. Bereits in den kommenden Wochen prognostizieren die südkoreanischen Marktforscher von Displaybank eine Verbesserung der Situation.

So will Ende März Samsung die Massenproduktion mit der ersten Fertigungslinie der siebten Generation (7G) starten. Außerdem will Samsung rund 1,6 Milliarden Euro in den Bau einer zweiten 7G-Linie investieren. Hinzu kommt, dass die meisten taiwanesischen Hersteller die Produktion ihrer 5G-Werke ausweiten. Insgesamt soll das hohe Angebot dann dazu führen, dass die Preise für LCDs wieder sinken. Allerdings, so schränkt Displaybank ein, soll das Ausmaß der Preissenkungen nicht das Niveau erreichen, wie im Laufe des Jahres 2004. Damals sanken die Preise für 17-Zoll-Display um mehr als 25 Prozent.

PC-WELT Testcenter: 19-Zoll-TFT-Displays

PC-WELT Testcenter: 17-Zoll-TFT-Displays

0 Kommentare zu diesem Artikel
140500