49592

TDtv: Neue Lösung für Mobile TV von IPWireless

Nachdem sich die Mobilfunkunternehmen darauf eingerichtet haben, zur Fußball WM 2006 mit der Vermarktung von Mobile TV zu starten, hat das Technikunternehmen IPWireless nun eine Lösung vorgestellt, mit deren Hilfe Netzbetreiber das existierende ungepaarte 3G Frequenzband zur Fernsehübertragung einsetzen könnten und somit nicht auf neue Technologien wie DMB oder DVB-H angewiesen wären. TDtv soll die Leistungsvorteile der kommerziellen UMTS TD-CDMA Lösung von IPWireless und den neudefinierten 3GPP Release 6 MBMS-Standards (Multimedia Broadcast and Multicast Standard) kombinieren. Dadurch eröffnet sich dem Betreiber ein Reihe strategischer, leistungsbezogener und wirtschaftlicher Vorteile gegenüber anderen mobilen TV-Lösungen. Zahlreiche Netzbetreiber sollen sich bereits für diese Lösung interessiert haben und werden in der ersten Hälfte 2006 Pilottests für TDtv starten.



TDtv wird über die universellen, ungepaarten 3G Frequenzbänder betrieben, die in ganz Europa und Asien bei 1900 MHz und 2010 MHz zur Verfügung stehen. Dadurch können UMTS-Betreiber ihre aktuellen Frequenzbänder und Basisstationen voll nutzen und ihren Abonnenten mobile Fernseh- und Multimedia-Pakete anbieten, ohne andere 3G Sprach- und Datendienste zu beeinträchtigen. Mit TDtv kann ein UMTS-Betreiber bis zu 50 TV-Kanäle für Standard-Mobiltelefon-Bildschirme bzw. 15 QVGA-Kanäle höherer Qualität anbieten ? theoretisch sind sogar doppelt so viele Kanäle möglich. Der Betreiber kann auch digitale Audio- oder andere IP-Daten-Dienste übertragen, um sein Dienstleistungsangebot zu erweitern.

"Die Diskussion um mobile Übertragungstechnologien hat sich meistens um Übertragungsnetzwerke wie DVB-H, DMB und MediaFLO gedreht. Doch haben diese für Mobilfunk-Betreiber eine Reihe von Nachteilen, u.a. fehlende Frequenzband-Lizenzen, hohe Kosten für den Aufbau eines neuen Netzwerks und den potentiellen Kontrollverlust über die mobilen TV-Dienste an die Sender", sagte Alastair Brydon, Chief Executive Officer von Sound Partners, einem auf neue Technologien spezialisiertes Marktanalyse-Unternehmen.

"Eine auf Standards basierende 3G MBMS Technologie wie TDtv könnte für Mobilfunkbetreiber die interessanteste Übertragungslösung darstellen". IPWireless ist bereits einige Partnerschaften mit Geräteherstellern eingegangen, um TDtv in vorhandene WCDMA-Geräte ausgesprochen kostengünstig integrieren zu können. Die anfänglichen Zwei-Chip-TD-CDMA/WCMDA-Mobiltelefone oder Geräte mit grösseren Bildschirmen werden einen Grossteil der WCDMA-Hochfrequenz nutzen können und so die Kosten möglichst niedrig und die Dimensionen klein halten. Dennoch ist es nüchtern betrachtet eher unwahrscheinlich, dass TDtv tatsächlich die Leistungen erbringen kann, um DMB und DVB-H gefährlich werden zu können.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
49592