1243907

T-Online führt VoIP ein

08.03.2005 | 17:48 Uhr |

Parallel zur CeBIT in Hannover setzt auch die Telekom-Tochter T-Online auf das Geschäft mit der Internettelefonie. In Hannover wird die Internetserviceprovider den VoIP-Service vorstellen.

Der Dienst lässt sich über die kostenlos bereitgestellte Software auf jedem PC installieren. Mit dem Einsatz von Soundkarte und einem Headset können dann Telefonate über das Internet abgewickelt werden. T-Online verspricht eine übersichtliche Bedienung, hohe Sprachqualität und eine einfache Installation. Ein zentrales Adressbuch ähnlich wie bei WebMail, sorgt für ständige Verfügbarkeit der Telefon- und Adressinformationen. Dort können bis zu 100 Kurzwahlnummern eingespeichert werden. Zudem bietet das Internet-Telefon von T-Online eine Anrufliste für selbstgeführte und eingehende Gespräche sowie eine Voice to eMail Funktion, die - ähnlich einem Anrufbeantworter - Nachrichten an das jeweilige T-Online Postfach weiterleitet. Der Nutzer kann Konferenzgespräche führen, das Mikrofon bei Gesprächspausen stumm schalten oder auch Anrufe gegen einen geringen Aufpreis über das Internet an eine beliebige Festnetznummer weiterleiten, falls die Leitung besetzt oder der Computer gerade offline ist.

"Mit dem Angebot auf Basis der VoIP-Technologie bauen wir den Leistungsumfang für unsere Kunden aus und ermöglichen es, die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten im Breitband-Internet voll auszukosten", sagte Burkhard Graßmann, Vorstand Medien von T-Online. Der Markt entwickele sich rasant in Richtung so genannter Triple-Play-Angebote, die das Internet, Unterhaltung und Kommunikationsservices miteinander kombinieren.

Das T-Online Internet-Telefon steht allen Kunden zur Verfügung. Die Kunden registrieren sich vor der ersten Nutzung und bekommen eine spezielle Rufnummer zugeteilt. Beim Installieren führt die Software automatisch einen Netzwerktest durch, der auf notwendige Voraussetzungen und gegebenenfalls vorzunehmende Einstellungsänderungen hinweist. T-Online-Kunden kommunizieren untereinander ohne Zusatzkosten. Gespräche ins nationale Festnetz kosten 2,9 Cent/Minute, zu nationalen Mobilfunkanbietern 22 Cent/Minute. (fba)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1243907