109970

T-Online aus der Steckdose ?

01.09.2000 | 12:37 Uhr |

Auf der Halbjahres-Pressekonferenz von T-Online wurde bekannt gegeben, dass, sobald das Verfahren, Internet über das Stromnetz anzubieten, Marktreife erlangt, entsprechende Dienste angeboten werden. In Mannheim wurde erst vor kurzem ein solcher Pilotversuch erfolgreich beendet.

Auf der Halbjahres-Pressekonferenz von T-Online wurde bekannt gegeben, dass, sobald das Verfahren, Internet über das Stromnetz anzubieten, Marktreife erlangt, entsprechende Dienste angeboten werden. In Mannheim wurde erst vor kurzem ein solcher Pilotversuch erfolgreich beendet.

Mit der so genannten Powerline-Technik werden Daten nicht mehr über das Telefonnetz, sondern über Stromkabel übertragen. Allerdings müssen sich die Anwender dieser Technik bislang den vorhandenen Platz im Kabel teilen. Das heißt, je mehr Personen über ein Kabel surfen, desto langsamer wird auch die Verbindung.

Bei der DSL-Technik besteht dieses Problem nicht, es ist "besser als das Powerline-Verfahren", so Eric Danke, Vorstandsmitglied von T-Online. Hier müssen sich die Anwender die zur Verfügung stehenden Leitungen nicht teilen.

Falls das Powerline-Verfahren tatsächlich die Marktreife erlangt, wäre dies nur ein weiterer Weg, für den Kunden Zugang zum Netz zu erhalten, der dann auch von T-Online mit unterstützt werden wird. Allerdings favorisiert T-Online weiterhin die bestehenden Techniken, vor allem DSL, so Frank Domagalla gegenüber PC-WELT. Mit welchen Stromkonzernen T-Online den Zugang mit der Powerline-Technik realisieren möchte, darüber schweigt sich T-Online aus. (PC-WELT, 01.09.2000, mp)

Pilotversuch erfolgreich (PC-WELT Online, 25.08.2000)

Flatrate aus der Steckdose (PC-WELT Online, 23.06.2000)

Per Stromnetz surfen (PC-WELT Online, 16.03.2000)

Internet aus der Steckdose (PC-WELT Online, 15.03.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
109970