194516

T-Online: Stärkere Verluste

T-Online rutscht immer tiefer in die Verlustzone. Im Januar und Februar ist Medienberichten zufolge ein Verlust von rund sechs Millionen Mark aufgelaufen. Der Run auf die Aktien der Telekom-Tochter war unterdessen geringer als erwartet. Dies ist in erster Linie auf die derzeitigen Kursschwankungen am Neuen Markt zurückzuführen.

T-Online rutscht immer tiefer in die Verlustzone. Wie die Zeitung Financial Times Deutschland berichtet, sei im Januar und Februar im operativen Geschäft ein Verlust von rund sechs Millionen Mark aufgelaufen. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres habe das Unternehmen noch ein Plus von vier Millionen Mark verzeichnet.

Am gestrigen Mittwoch ist die Zeichnungsfrist für die Aktien der Telekom-Tochter abgelaufen. Die Aktien werden nach Einschätzung aus Bankenkreisen mehr als zwölffach überzeichnet sein. Es wird mit einem Losverfahren bei der Zuteilung gerechnet.

Eine Umfrage der "Wirtschaftswoche" hat allerdings ergeben, dass weniger Privatanleger gezeichnet haben als erwartet - mit großer Wahrscheinlichkeit wegen der derzeitigen Kursschwankungen am Neuen Markt. So wollen 25 Prozent der Befragten entgegen früherer Pläne nun doch keine T-Online-Aktien haben.

Wer wie viele Aktien zu welchem Preis bekommt, soll am Wochenende bekannt gegeben werden. Der Handel mit T-Online-Aktien soll am Montag gegen 9.30 Uhr beginnen. (PC-WELT, 13.04.2000, dpa/ sp)

T-Online-Aktien mehrfach überzeichnet (PC-WELT Online, 12.4.2000)

T-Online-Aktie fuer 26 bis 32 Euro (PC-WELT Online, 3.4.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
194516