9052

T-Online-Aktie zu teuer?

Die T-Online-Aktie, deren Erstemission für April geplant ist, wird nach Einschätzung von Analysten zwischen 30 und 35 Euro kosten. Firmenvertretern zufolge könnte sich dieser Preis nach Bekanntgabe der Bieterspanne am 3. April aber noch erhöhen.

Die T-Online-Aktie, deren Erstemission für April geplant ist, wird zwischen 30 und 35 Euro kosten. Das berichtet die "Wirtschaftswoche" in ihrer aktuellen Ausgabe unter Berufung auf gut informierte Bankenkreise. Allerdings könne sich der angepeilte Preis nach Bekanntgabe der Bieterspanne am 3. April noch erhöhen, so T-Online-Chef Wolfgang Keuntje gegenüber dem Magazin.

Laut "Handelsblatt" halten Fondsmanager und Analysten der am Börsengang teilnehmenden Konsortialbanken diese Preisvorstellung teilweise für überzogen. Ein Fondsmanager bewerte die Aktien mit rund 25 Euro. Damit würde ein Mitglied des Online-Diensts mit etwa 5000 Euro bezahlt werden - ein ähnliches Niveau wie beim Konkurrenten AOL. Die Telekom selbst wollte die Zahlen nicht kommentieren.

Die Telekom-Tochter T-Online wird nach Einschätzung von Finanzexperten der WestLB allein in diesem Jahr 234 Millionen Euro Verlust machen. Auch im Jahr 2001 werde sie nicht in die schwarzen Zahlen kommen. Frühestens im Jahr 2002 rechnet man bei der Bank mit einem positiven Jahresabschluss. Solche Zahlen werden seit dem 20. März unter Verschluss gehalten. Erst ab dem 18. Mai dürfen wieder Geschäftsergebnisse des Unternehmens veröffentlicht werden. (PC-WELT, 23.03.2000, sp)

T-Online: Vorzugsaktien gestoppt (PC-WELT Online, 22.3.2000)

T-Online-Kunden nicht bevorzugt (PC-WELT Online, 17.3.2000)

0 Kommentare zu diesem Artikel
9052