T-Mobile

Netzmodernisierung abgeschlossen

Samstag den 03.11.2007 um 16:01 Uhr

von Michael Söldner

Der erste Teil der GSM-Netzwerkmodernisierung von T-Mobile konnte in Rekordzeit abgeschlossen werden. Das neue EDGE-fähige Netz soll deutlich weniger Strom verbrauchen und drahtlose Breitbandanwendungen ermöglichen.
t-mobile logo
Vergrößern t-mobile logo
© 2014

T-Mobile hat den ersten Teil seiner GSM-Netzmodernisierung in Deutschland abgeschlossen. Das Ziel, als erster Anbieter ein flächendeckendes mobiles Breitbandnetz spannen zu können, ist damit einen Schritt näher gerückt. Mit dem neuen EDGE-fähigen GSM-Netz, das zusammen mit dem Dienstleister Ericsson aufgestellt wurde, werden Stromersparnisse von rund 30 Prozent möglich. Weiterhin lassen sich gerade in weniger dicht besiedelten Gebieten, in denen weder DSL noch WCDMA/HSPA zur Verfügung stehen, Übertragungsraten erreichen, die im Vergleich zu ISDN bis zu viermal so hoch sind.

Für den Austausch musste T-Mobile mehr als die Hälfte des Funknetzes erneuern. In sieben Bundesländern wurden in einer Rekordzeit von 20 Monaten über 10.000 Basisstationen im laufenden Betrieb ausgetauscht, ohne dass es für den Verbraucher zu spür- und messbaren Ausfällen gekommen sei: „Der Systemtechniktausch bei einem Mobilfunknetz im Live-Betrieb gleicht einer Operation am offenen Herzen. Wir sind stolz darauf, dass uns das mit unserem Partner Ericsson drei Monate früher gelungen ist, als ursprünglich geplant. Wir haben mit diesem Projekt Neuland betreten. In dieser Größenordnung hat es das bisher noch nicht gegeben.“, erklärt Günther Ottendorfer, Leiter der Technik T-Mobile Deutschland GmbH .

Auch Ericsson , die für den Austausch der Anlagen verantwortlich waren, sind zufrieden mit der erbrachten Leistung: „Das logistische Meisterwerk hat industrieweit neue Standards gesetzt, was Geschwindigkeit, Qualität, Effizienz und Reibungslosigkeit eines Netzaustausches anbelangt. Der Schlüssel zu diesem Erfolg lag im hervorragenden Ericsson-T-Mobile-Teamwork. Wir freuen uns, T-Mobile mit unseren energiesparenden EDGE-Lösungen geholfen zu haben, ein flächendeckendes mobiles Breitbandnetz fertig zu stellen und die CO2 Emissionen und Betriebskosten zu senken.", resümiert Torbjörn Possne, Leiter des weltweiten Geschäfts mit der Deutschen Telekom und Leiter der Market Unit Northern Europe bei Ericsson .

Samstag den 03.11.2007 um 16:01 Uhr

von Michael Söldner

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
239745