151144

Netzinterne Videotelefonie weiterhin kostenlos

T-Mobile geht in die Verlängerung und bietet allen UMTS-Kunden bis 31. Januar 2008 kostenlose Videotelefonie mit anderen Kunden des Netzbetreibers an. Ursprünglich war die Aktion bis 30. November 2007 befristet. Wer häufiger zum Handy greift, sollte jedoch aufs richtige Netz achten - sonst könnte es schnell teuer werden.

Einst sollte die Videotelefonie dem UMTS-Standard als Zugpferd dienen und zahlreiche Nutzer ins neue Mobilfunkzeitalter locken, jetzt ringen die Netzbetreiber um jeden Kunden. Seit ihrem Marktstart vor drei Jahren wartet visuelle Telefonie auf ihren Durchbruch, Sonderaktionen sollen das Interesse der potenziellen Nutzer wecken.

Dem hat sich auch Marktführer T-Mobile angeschlossen und bietet seinen Kunden die Möglichkeit, bis zum 31. Januar 2008 kostenlos mit anderen Kunden des Netzbetreibers per Videotelefonie zu kommunizieren. Die laufende Aktion sollte ursprünglich am 30. November 2007 enden. Um das Angebot nutzen zu können, benötigen beide Gesprächspartner ein UMTS-fähiges Mobiltelefon, das Videotelefonie unterstützt.

Ist man unsicher, in welchem Netz die gewählte Rufnummer aktiviert ist, kann unter der Kurzwahl 4387 aus dem T-Mobile-Netz eine kostenlose Abfrage durchgeführt werden. Die Abfrage ist besonders zu empfehlen, wenn die Rufnummer von T-Mobile zu einem anderen Anbieter portiert wurde. Anderenfalls erwartet den Kunden ein Minutenpreis von stattlichen 1,20 Euro für Videotelefonate in Fremdnetze. Sollte die Aktion am 31. Januar 2008 auslaufen, kosten netzinterne Videogespräche ab dem 1. Februar 59 Cent je Minute, abgerechnet wird nach der ersten Minute im Sekundentakt.

powered by AreaMobile

0 Kommentare zu diesem Artikel
151144