34700

T-DSL noch schneller - Telekom-Tipps gegen Dialer-Abzocke

21.03.2002 | 10:15 Uhr |

Hannover/München (PC-WELT). Internet-Zugänge via Breitband sind der Trend im Internet schlechthin. Besonders DSL ist das Produkt der Begierde bei vielen Internet-Nutzern und auch bei vielen Content- und Zugangsanbietern. PC-WELT sagt Ihnen wie der aktuelle Stand bei T-DSL ist, ob das sagenumwobene "Fast Path" (für eine schnellere DSL-Verbindung und besser Ping-Werte) doch noch kommt und welche Tipps die Deutsche Telekom zum Schutz vor Dialer-Abzocke gibt.

Internet-Zugänge via Breitband sind der Trend im Internet schlechthin. Besonders DSL ist das Produkt der Begierde bei vielen Internet-Nutzern und auch bei vielen Content- und Zugangsanbietern. PC-WELT sagt Ihnen wie der aktuelle Stand bei T-DSL ist, ob das sagenumwobene "Fast Path" (für eine schnellere DSL-Verbindung und besser Ping-Werte) doch noch kommt und welche Tipps die Deutsche Telekom zum Schutz vor Dialer-Abzocke gibt.

Derzeit sind bei der Deutschen Telekom 2,3 Millionen T-DSL-Anschlüsse angemeldet, 2,2 Millionen davon sind freigeschaltet, wie Walter Genz, Pressesprecher der Deutschen Telekom der PC-WELT mitteilte. Die übrigen 100.000 würden nicht so sehr aus technischen Gründen warten müssen, sondern hätten in der Regel persönliche Gründe, wie zum Beispiel ein kurz bevorstehender Wohnungsumzug eines DSL-Kunden, bei dem sich die Freischaltung in dessen alter Wohnung nicht mehr lohnen würde. Die Wartezeit für Neukunden betrüge nur noch wenige Tage, sofern die Verfügbarkeit von DSL am Wohnort des potenziellen Kunden gewährleistet ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
34700