15668

T-DSL: RegTP stellt Verfahren ein

23.01.2002 | 11:17 Uhr |

Eine Woche, nachdem die Telekom die höheren Tarife für den T-DSL-Zugang vorgestellt hat, wurde das im Dezember von der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post eröffnete T-DSL-Verfahren gegen die Telekom eingestellt. Mit den neuen Tarifen erscheinen die von den Wettbewerbern der Telekom erhobenen Dumping-Vorwürfe in "einem anderen Licht", so die Regulierungsbehörde in einer offiziellen Mitteilung zu den Gründen der Einstellung des Verfahrens. Nach der Entscheidung der Regulierungsbehörde können die neuen angekündigten T-DSL-Tarife in Kraft treten. Für den Endverbraucher steigen die Kosten damit um bis zu 30 Prozent.

Eine Woche, nachdem die Telekom die höheren Tarife für den T-DSL-Zugang vorgestellt hat, wurde das im Dezember von der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post eröffnete T-DSL-Verfahren gegen die Telekom eingestellt.

Die Telekom hatte neue Tarife für T-DSL beschlossen, die zum 25 Februar 2002 schrittweise in Kraft treten sollen ( wir berichteten ). "Es wird in diesem Zusammenhang zu deutlichen Preiserhöhungen bei den monatlichen Überlassungsentgelten und den einmaligen Bereitstellungspreisen kommen", stellt die Regulierungsbehörde nun fest.

Dadurch erscheinen nunmehr die von den Wettbewerbern der Telekom erhobenen Dumping-Vorwürfe in "einem anderen Licht", so die Regulierungsbehörde in einer offiziellen Mitteilung zu den Gründen der Einstellung des T-DSL-Verfahrens.

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post hatte im Dezember bekannt gegeben, die Preise der Deutschen Telekom für den Internet-Hochgeschwindigkeitszugang DSL erneut unter die Lupe nehmen zu wollen. Ein entsprechendes Entgeltregulierungsverfahren wurde eingeleitet. Grund für die Einleitung des Verfahrens war die Ansicht der Konkurrenz, dass die Deutschen Telekom keine kostendeckende Preise für T-DSL verlangt.

"Der Missbrauchsverdacht, der das im vergangenen Dezember eröffnete Verfahren getragen hat, ist nach Überprüfung auf Grund des erheblich veränderten Sachverhalts nun nicht mehr aufrechtzuerhalten und das Verfahren wird eingestellt", erklärt nun die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post.

Nach der Entscheidung der Regulierungsbehörde können die neuen angekündigten T-DSL-Tarife in Kraft treten. Für den Endverbraucher steigen die Kosten damit um bis zu 30 Prozent. So zahlen beispielsweise künftig Besitzer eines T-ISDN-Standard Anschlusses statt bisher 10,18 Euro in Zukunft 12,99 Euro für den T-DSL-Anschluss. Ebenfalls erhöht werden die Bereitstellungskosten für T-DSL und die Grundgebühren für den Festnetzanschluss. Die Details zu den Tariferhöhungen können Sie hier nachlesen .

Noch höhere Preise für T-DSL gefordert (PC-WELT Online, 17.01.2002)

T-DSL: Preise steigen um bis zu 30 Prozent! (PC-WELT Online, 15.01.2002)

T-DSL: Telekom verdoppelt Geschwindigkeit (PC-WELT Online, 14.01.2002)

0 Kommentare zu diesem Artikel
15668