119056

T-Com rückt Auslandsdialern zu Leibe

10.03.2004 | 15:32 Uhr |

Im Zuge des aktiven Verbraucherschutzes rückt die T-Com jetzt Auslandsdialern zu Leibe. Das Unternehmen hat dazu bereits diverse Schritte eingeleitet. So wurde unter anderem mit der Sperrung von Auslandsverbindungen zu bestimmten Rufnummern begonnen.

Im Zuge des aktiven Verbraucherschutzes rückt die T-Com jetzt Auslandsdialern zu Leibe. Das Unternehmen hat dazu bereits diverse Schritte eingeleitet. So wurde unter anderem mit der Sperrung von Auslandsverbindungen zu bestimmten Rufnummern begonnen.

Konkret betrifft dies Nummern für die Regionen Sao Tomé und Principe (00239), Guinea Bissau (00245), Diego Garcia (00246), Nauru (00674) sowie zum Satellitenfunkdienst EMSAT (0088213).

Einige zusätzliche Maßnahmen hat sich das Unternehmen ebenfalls einfallen lassen. So soll ein regelmäßiger Abgleich möglicher Rufnummern mit dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) erfolgen. Ein Auszahlungsstopp der entsprechenden Carrier-Entgelte wurde ebenfalls in die Wege geleitet.

Wichtig: Alle Maßnahmen gelten nur für Kunden des Dienstleisters. Kunden anderer Telekommunikationsunternehmen müssen sich direkt an diese wenden.

BGH-Urteil stärkt Schutz vor Dialern erheblich (PC-WELT Online, 05.03.2004)

RegTP nimmt rechtswidrigen Dialer aufs Korn (PC-WELT Online, 03.03.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
119056