166648

T-Com beantragt neue Tarifoption "CountrySelect"

19.05.2004 | 15:29 Uhr |

Die T-Com hat mit "CountrySelect" einen neuen Optionstarif für über 230 Auslandsziele bei der Regulierungsbehörde beantragt. Sollte der Tarif genehmigt werden, dann haben die T-Com-Kunden künftig die Möglichkeit, bis zu drei Auslandsziele zu benennen, bei denen die Gespräche zu einem günstigeren Tarif abgerechnet werden.

Die T-Com hat mit "CountrySelect" einen neuen Optionstarif für über 230 Auslandsziele bei der Regulierungsbehörde beantragt. Sollte der Tarif genehmigt werden, dann haben die T-Com-Kunden künftig die Möglichkeit, bis zu drei Auslandsziele zu benennen, bei denen die Gespräche zu einem günstigeren Tarif abgerechnet werden.

Als Beispiel für die günstigeren Telefongespräche nennt die T-Com Türkei. Wer dieses Land im "CountrySelect"-Tarif auswählt, zahlt pro Minute 13,9 Cent statt 24,6 Cent. Ein Gespräch in die USA soll 2,9 Cent kosten.

"CountrySelect" soll mit dem Standardtarif und allen Optionstarifen der "AktivPlus"-Familie kombinierbar sein. Es soll sowohl für T-Net als auch T-ISDN verfügbar sein. Ein Bereitstellungsentgelt wird die T-Com nicht erheben. Geplant ist ein Mindestumsatz von einem Euro pro gebuchtem Auslandziel und Monat.

Passend zu den Olympischen Spielen in Athen (13.8 - 29.8) hat die T-Com auch die Genehmigung eines Aktionspreises für den Zeitraum vom 1. August bis zum 31. August beantragt. In dieser Zeit sollen Gespräche nach Griechenland 2,9 Cent statt 24,6 Cent pro Minute kosten. Im "CountrySelect"-Tarif sollen Gespräche nach Griechenland 4,9 Cent pro Minute kosten.

Sollte die Regulierungsbehörde den Anträgen zustimmen, wird T-Com den "CountrySelect"-Tarif und den Aktionspreis für die Olympischen Spiele ab August vermarkten.

T-DSL Info-Brief: Verbraucherschützer kritisieren T-Com (PC-WELT Online, 05.05.2004)

0 Kommentare zu diesem Artikel
166648