243074

T-Com: Weitere Details zu VDSL & Bundesliga

28.07.2006 | 14:15 Uhr |

Die T-Com hat weitere Details zu ihrem kommenden VDSL- und IP-TV-Angebot bekanntgegeben: den Preis der Flatrate und den der Set-Top-Box.

Die T-Com will ab dem 2. August VDSL-Anschlüsse zusammen mit dem Bundesliga-Paket von Premiere anbieten (wir berichteten) . Inzwischen sind weitere Details bekannt geworden: Der VDSL-Anschluss zum Preis von 34,99 Euro besitzt eine Bandbreite von 25 MBit/s. Die dazugehörige Flatrate kostet 19,95 Euro. Sie beinhaltet auch den Zugang zur IP-TV-Plattform mit rund 100 Sendern. Einige sind frei empfangbar, andere kosten Zusatzgebühren.

Das Bundesliga-Paket von Premiere via IPTV schlägt wie bereits berichtet mit 9,95 Euro zu Buche, die ersten 5 Monate sind kostenlos. Ein Top-Spiel der Woche wird in HD-Qualität ausgestrahlt. Ein Highlight-Kanal zeigt die besten Szenen aus den laufenden Spielen, der Datenkanal Statistiken des Spieltages. Ansonsten soll das Programm die Qualität bisheriger Premiere-Bundesligaübertragungen besitzen, inklusive Konferenzschaltung. Das Fußball-Paket wird exklusiv nur über die IP-TV-Plattform von T-Com via VDSL ausgestrahlt. Die weiteren Premiere-Programme lassen sich zu den üblichen Gebühren auch per IP-TV der T-Com empfangen.

Ein T-Com-Telefonanschluss ist Voraussetzung für VDSL. Legt man die Grundgebühr für einen analogen Anschluss (15,95 Euro) zu Grunde, kostet das Gesamtpaket aus Telefonanschluss, VDSL, IP-(Free-)TV und Flatrate 70,89 Euro. Wünscht man das Bundesliga-Paket von Premiere, liegt der Preis ab dem 6. Monat bei 80,84 Euro. Bucht der Anwender noch die angebotene VoIP-Flatrate für Telefonate ins deutsche Festnetz hinzu, zahlt er am Ende 90,79 Euro im Monat.

Für einmalig 99 Euro erhält der VDSL-Kunde in spe eine Set-Top-Box (T-Com Media Receiver X 300 T) mit 80 GB Festplatte, ein VDSL-Modem, einen WLAN-Router mit VoIP-Telefonanlage und den DSL-Splitter. Der Receiver soll zwei Videostreams parallel verarbeiten können, um so zum Beispiel gleichzeitiges Aufnehmen eines zweiten Programms zu ermöglichen. Ein Software-Update soll demnächst den integrierten DVB-T-Tuner und die Videorecorder-Funktionalität inklusive Timeshift freischalten. Der Receiver ist durch den HDMI-Port HDTV-fähig. Wer sich bis Ende September anmeldet, erhält eine kostenlose Vor-Ort-Installation durch einen Techniker.

Eine Informationsseite zu VDSL und Premiere Bundesliga via IPTV hat die T-Com hier ins Netz gestellt. Über die Hotline 0800/3305500 kann man die VDSL-Verfügbarkeit prüfen und sich Infomaterial zusenden lassen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
243074