Virtualisierungslösung

Oracle veröffentlicht VirtualBox 4.1.8

Freitag den 23.12.2011 um 12:45 Uhr

von Christoph Supguth

Mit der VirtualBox lassen sich mehrere Betriebssysteme auf einem Rechner gefahrlos ausführen.
Vergrößern Mit der VirtualBox lassen sich mehrere Betriebssysteme auf einem Rechner gefahrlos ausführen.
Oracle hat Virtual Box in der Version 4.1.8 veröffentlicht. Mit der Virtualisierungssoftware lassen sich mehrere Betriebssysteme wie Linux oder Windows, auf einem Rechner gefahrlos testen.
Oracle hat die neue VirtualBox mit der Version 4.1.8 veröffentlicht. Mit der Software lassen sich verschiedene Betriebssysteme isoliert installieren, ohne dass zusätzliche Hardware nötig ist. Betriebssysteme, welche virtuell über die VirtualBox geladen werden, haben keinen Zugriff auf das eigentliche Betriebssystem des Rechner. So lassen sich verschiedene Systeme zunächst testen.


Die Version 4.1 ermöglicht nun auch das klonen virtueller Rechner. Ein neuer Assistent unterstützt das Anlegen und Kopieren virtueller Festplatten. Die VirtualBox 4.1.8 unterstützt 32-Bit, als auch 64-Bit Windows-Hostsysteme. Als Gastsysteme laufen die Microsoft-Betriebssysteme Windows NT4, 2000, XP, 2003, Vista, Windows 8 und Windows 8. Aber auch OS/2 Warp und Linux-Distributionen ab Kernel 2.4 und auch OpenBSD laufen in der virtuellen Umgebung.

Video-Tipp:

Linux - eine echte Alternative zu Windows?
Linux - eine echte Alternative zu Windows?

Freitag den 23.12.2011 um 12:45 Uhr

von Christoph Supguth

Kommentieren Kommentare zu diesem Artikel (0)
1241882