237473

Filemon und Regmon werden eingestellt

28.07.2009 | 15:25 Uhr |

Die Microsoft-Sparte Sysinternals um Mark Russinovich will die kostenlosen Sicherheits-Tools Filemon und Regmon nicht länger anbieten. Doch Ersatz steht in Gestalt eines anderen, erweiterten Programms bereit.

Syinternals Process Monitor
Vergrößern Syinternals Process Monitor
© 2014

Microsoft Sysinternals stellt kostenlose Tools bereit, die beim Aufspüren verdächtiger Aktivitäten helfen können. Für zwei dieser nützlichen Programme soll nun das Ende gekommen sein: Filemon und Regmon. Doch sie sollen nicht ersatzlos verschwinden, mit Process Monitor steht ein bereits etabliertes Sysinternals-Tool bereit, das die Aufgaben mit übernimmt, für die es bislang separate Programme gibt.

Im Sysinternals Blog heißt es dazu, es sei an der Zeit diese beiden Programme aus der Frühzeit von Sysinternals in den Ruhestand zu schicken. Sie würden ab 1. September nicht mehr zum Download angeboten. Bereits seit November 2006 hat das wesentlich fortschrittlichere Tool Process Monitor (Procmon) die Funktionen von Filemon und Regmon integriert, die nicht mehr weiter entwickelt wurden.

Process Monitor hat allerdings den Nachteil, dass es mindestens Windows XP SP2 oder Windows Server 2003 SP1 voraus setzt. Windows 2000 und 98/Me werden nicht mehr unterstützt. Procmon liefert detaillierte Informationen über laufende Prozesse, von deren Start bis zu Exit-Codes beim Beenden. Die neueste Procmon-Version 2.5 ist noch einmal überarbeitet und erweitert worden.

Das von Mark Russinovich und Bryce Cogswell als "NTinternals" gegründete Unternehmen Winternals mit seiner Sparte Sysinternals für Gratis-Tools wurde 2006 von Microsoft übernommen .

0 Kommentare zu diesem Artikel
237473