31346

Synctoy: Neues Powertoy mit praktischen Funktionen

04.08.2005 | 11:31 Uhr |

Microsoft hat mit Synctoy die Beta-Version eines neuen Powertoys zum Download bereitgestellt, das Anwendern das Leben leichter machen soll, die häufig und viele Dateien zwischen zwei Orten hin- und herschieben möchten. Wir stellen Ihnen das neue Powertoy ausführlich vor.

Microsoft hat mit Synctoy ein neues Powertoy zum Download bereitgestellt, das Anwendern das Leben leichter machen soll, die häufig und viele Dateien zwischen zwei Orten hin- und herschieben möchten.

Mit Synctoy können Sie Verzeichnispaare anlegen, um beispielsweise Dateien eines Ordners mit einem Backup-Ordner zu synchronisieren oder Bilder von einer Digitalkamera auf den PC zu übertragen.

Nach der Installation und dem ersten Start fordert Synctoy Sie auf, das erste Verzeichnispaar zu erstellen. Klicken Sie hierzu auf den Button "Create New Folder Pair". Es öffnet sich ein neues Fenster, in dem Sie den "linken" und dann den "rechten" Ordner festlegen können.

Anschließend legen Sie fest, mit welcher Methode die Synchronisation zwischen den beiden Orten ausgeführt werden soll. Hierfür bietet Synctoy gleich fünf Auswahlmöglichkeiten: Synchronize, Echo, Subscribe, Contribute und Combine.

"Synchronize" sorgt dafür, dass immer alle Dateien des linken Ordners in den rechten Ordner kopiert werden. Wird auf einer der Seiten eine Datei hinzugefügt, gelöscht oder der Name geändert, dann wird diese Änderung auch auf die andere Seite übertragen. Mit "Echo" dagegen werden nur die Änderungen auf der linken Seite beachtet und an die rechte Seite übertragen. "Subscribe" konzentriert sich auf die rechte Seite und überträgt alle dort gemachten Änderungen auf die linke Seite.

"Contribute" dient dafür, dass sowohl auf der linken als auch auf der rechten Seite gelöschte Dateien ignoriert werden. Wird also auf der linken Seite eine Datei gelöscht, dann wird nicht automatisch diese Datei auch auf der rechten Seite gelöscht. Neue und geänderte Dateien auf der linken Seite werden an die rechte Seite übertragen. Das gilt auch für Änderungen von Dateinamen. "Combine" erweitert die Methode von "Contribute" auch auf die rechte Seite.

Den Verzeichnispaaren können Sie abschließend einen maximal 20 Zeichen langen Namen, wie beispielsweise "Meine Backup-Dateien" oder "Meine Digi-Bilder" verpassen. Per einfachem Mausklick können Sie künftig sofort ein solches Verzeichnispaar aktivieren und die gewünschte Synchronisation durchführen. In der Hauptansicht von Synctoy werden alle Verzeichnispaare auf der linken Seite aufgelistet.

In der Mitte werden das ausgewählte Verzeichnispaar und Informationen darüber angezeigt , welche Operation hierfür ausgewählt worden ist. Mit einem Klick auf den Button "Run" starten Sie die Synchronisation zwischen den beiden Verzeichnissen.

Der Button "Preview" lässt ein neues Fenster erscheinen, in dem eine Vorschau darüber angezeigt wird, welche Auswirkung der Befehl "Run" hätte. Hier können Sie auch erkennen, wie viele Dateien kopiert, gelöscht, umbenannt oder neu erstellt werden. Wollen Sie, dass eine bestimmte Datei-Operation nicht durchgeführt wird, dann entfernen Sie einfach das Häkchen bei "Active".

Kleiner Tipp: Wenn Sie im linken Bereich "All Folder Pairs" auswählen, dann aktiviert Synctoy alle von Ihnen definierten Verzeichnispaare. Mit einem anschließenden Klick auf "Run All" erfolgt die Synchronisation zwischen all diesen Paaren in einem Rutsch.

Der Download von Synctoy Beta 1 beträgt 820 KB. Das Powertoy liegt nur in englischer Sprache vor und setzt Windows XP SP2 und das .Net Framework 1.1 voraus.

Download: SyncToy (Microsoft Powertoy)

0 Kommentare zu diesem Artikel
31346