134988

Symantec wehrt sich erfolgreich gegen Softwarefälscher

28.06.2004 | 10:29 Uhr |

Symantec hat vor einem Gericht in Kalifornien einen Erfolg gegen einen Softwarefälscher erzielt. Im Frühjahr 2003 hatte Symantec Klage gegen Papa B Enterprises eingereicht. Nun entschied das Gericht in einem Vergleichsurteil, dass Symantec von Papa B Enterprises 3,2 Millionen US-Dollar erhalten soll.

Symantec hat vor einem US-Gericht in Kalifornien einen Erfolg gegen einen Softwarefälscher erzielt. Im Frühjahr 2003 hatte Symantec Klage gegen Papa B Enterprises eingereicht. Nun entschied das Gericht in einem Vergleichsurteil, dass Symantec von Papa B Enterprises 3,2 Millionen US-Dollar erhalten soll. Zusätzlich wurde der Unternehmenseigener von Papa B Enterprises, Richard Mastrogiovanni, dazu verdonnert, einen Schadensersatz in Höhe von 25.000 US-Daollar aus eigener Tasche an Symantec zu zahlen.

Das beklagte Unternehmen hatte gefälschte Symantec-Software, darunter Norton SystemWorks, Norton Antivirus, Norton Ghost und pcAnywhere, verkauft. In vielen Fällen über bekannte Online-Auktionshäuser. "Die Höhe der Strafe resultiert aus dem Mangel an Kooperationsbereitschaft, die Papa B Enterprises bei der Aufklärung des Falles an den Tag legte", so Joy Cartun, Senior Director Legal Affairs, Symantec. So habe das Unternehmen weder Zulieferer noch Verkaufszahlen nennen wollen. Symantec habe daher in dem Verfahren die maximale Schadenersatzhöhe angestrebt.

Papa B. ist das dritte Unternehmen in den letzten sieben Monaten, das sich für den Verkauf gefälschter Symantec-Produkte verantworten muss. "Symantec setzt alles daran, seine Kunden vor diesen Fälschern zu schützen und wird daher auch in Zukunft weitere Betrugsfälle verfolgen", betont Symantec in einer Stellungnahme.

0 Kommentare zu diesem Artikel
134988