30566

Symantec veröffentlicht Mac OS X Sicherheitsbericht

17.11.2006 | 08:57 Uhr |

In einem detaillierten Bericht bietet Symantec einen umfassenden Überblick über die Palette der bekannten Schwachstellen bei der Sicherheit des Apple-Betriebssystems.

Viele Benutzer von Macintosh-Computern sind immer noch der Ansicht, ihr Rechner sei schon von Haus aus sicher vor allen möglichen Gefahren des Internets. Dieser Glaube wurde allerdings im Laufe der letzten Jahre durch eine Reihe von Meldungen über Sicherheitslücken in Mac OS X erschüttert. Auch Apple gibt inzwischen mehrmals im Jahr gesammelte Sicherheits-Updates heraus, wenn auch nicht in regelmäßigem Turnus.

Das Sicherheitsunternehmen Symantec, zu dem seit einigen Jahren auch Security Focus gehört, hat in dieser Woche einen aktualisierten Sicherheitsbericht veröffentlicht, der detailliert auflistet, welche Sicherheitslücken in letzter Zeit in Mac OS X entdeckt worden sind. Diese "Deep-Sight-Reports" sind ursprünglich ein Format von Security Focus.

Der im Juli dieses Jahres erstmals veröffentlichte Bericht wurde um die seitdem bekannt gewordenen Sicherheitsprobleme erweitert. Die Palette der Sicherheitslücken reicht von Pufferüberläufen in Diensten, die das Einschleusen von Code ermöglichen, über anfällige Anwendungen wie Mail und Web-Browser bis zu Schwachstellen in WLAN-Treibern. Insgesamt hat Apple seit Erscheinen von Mac OS X im Jahr 1999 bereits mehr als 100 Sicherheits-Updates heraus gebracht. Diese Zahl überbietet Microsoft in Bezug auf Windows allerdings locker in kaum zwei Jahren.

0 Kommentare zu diesem Artikel
30566