44934

Sybex's WinDVR: 119 Mark - aber nicht immer funktionsfähig

24.05.2001 | 00:12 Uhr |

Sybex bietet die Software "WinDVR" von InterVideo im Handel für 119 Mark an. Mit der Software kann das Fernsehprogramm über die TV-Karte auf dem PC aufgezeichnet werden. Schön und gut, aber die Software lässt sich für alles nutzen, nur nicht für das was sie eigentlich soll. Jedenfalls dann, wenn sich im Rechner des Käufers eine Hauppage-TV-Karte befindet. Laut Verpackung wurde das Zusammenspiel mit Hauppauge-TV-Karten zwar getestet, aber die nötigen Treiber lassen sich nirgendwo finden.

Sybex bietet die Software "WinDVR" von InterVideo im Handel für 119 Mark an. Mit der Software kann das Fernsehprogramm über die TV-Karte auf dem PC aufgezeichnet werden. Schön und gut, aber die Software lässt sich für alles nutzen, nur nicht für das was sie eigentlich soll. Entgegen den Versprechungen auf der Verpackung läuft die Software zur Zeit noch nicht mit Hauppauge-TV-Karten.

Da ist auf der Verpackung von dem (!) "digitalen Videorekorder" und von der "neuesten Technologie zum Aufnehmen und zeitversetzten Abspielen" die Rede. Auf der Verpackung der Software finden sich dort auch die Features "Zeichnet Filme in digitaler Spitzenqualität auf", "Speichern Sie Ihre Aufnahmen im platzsparenden Mpeg2-Format" und "Mit einem Klick überspringen Sie lästige Werbepause". Aber diese Werbesprüche sind nur heiße Luft, wenn man im Besitz einer TV-Karte von Hauppage ist.

Auf der Rückseite der Verpackung von "WinDVR" findet sich der Hinweis, dass die Software unter anderem mit den TV-Tuner- und Videokarten von Hauppage getestet wurden. Ein Käufer dieser Softwarte sollte also davon ausgehen, dass er die Software auch nutzen kann, wenn er eine TV-Karte von dieser Firma besitzt. In der Praxis zeigt sich aber, das sich WinDVR mit Hauppage-Karten gar nicht gut versteht und der Käufer dieser Software dann im wahrsten Sinne des Wortes "in die Röhre schaut".

Schuld daran ist die Tatsache, dass die Software WDM-kompatibel Treiber voraussetzt. Bei WDM handelt es sich um Treiber, die nach einem von Microsoft vorgegebenen Modell programmiert sind. Von Hauppauge gibt es bisher allerdings nur eine Beta-Version WDM-kompatibeler Treiber, die aber nicht das in Deutschland verwendete PAL-Format, sondern ausschließlich das amerikanische NTSC-Format unterstützt.

Laut Auskunft von Sybex gegenüber der PC-WELT ist Hauppage Schuld an dem Dilemma. Die Macher der TV-Karten hätten die Fertigstellung der notwendigen Treiber schon vor drei Wochen versprochen, den Termin allerdings nicht eingehalten. Es gäbe aber eine Mono-TV-Karte, auf deren Treiber-CD eine Beta-Version von WDM-Treibern für eine Hauppage-TV-Karte wäre, die auch mit WinDVR funktionieren.

Diese Treiber lassen sich allerdings nicht im Internet herunterladen, so dass die Besitzer anderer Hauppage-Karten in die schon erwähnte Röhre schauen.

Fraglich bleibt aber, warum Sybex auf der Verpackung angibt, die Software sei mit Hauppage-Karten getestet worden, wenn sich jetzt herausstellt, dass es gar keine Treiber dafür gibt. Es scheint, dass der Test mit dem - nicht vorhandenen WDM-Treiber - lediglich in der Theorie durchgeführt wurde.

Der Käufer von WinDVR gibt schließlich 119 Mark für eine Software aus, die nicht das hält, was sie verspricht. Zumindestens dann nicht, wenn sich im Rechner des Käufers eine Hauppage-TV-Karte befindet. Schließlich möchte niemand eine Software jetzt kaufen und für den Gebrauch warten müssen, bis die entsprechenden Treiber des Herstellers vorliegen.

PC-WELT-Ratgeber: Video am PC

PC-WELT-Ratgeber: So nutzen Sie Ihren PC als Videorecorder

Corel Draw 10 für 5,90 Mark (PC-WELT Online, 25.04.2001)

0 Kommentare zu diesem Artikel
44934