252937

Suse Linux Enterprise Desktop 10: Lenovo stattet Notebooks mit Linux aus

07.08.2007 | 13:31 Uhr |

Der chinesische PC-Hersteller Lenovo hat mit Novell eine Vereinbarung getroffen, wonach er das Betriebssystem Suse Linux Enterprise Desktop 10 (SLED) auf Notebooks der Linie Thinkpad installieren wird.

Novell und Lenovo haben vereinbart, dass die Chinesen nicht nur SLED 10 auf Thinkpad-Notebooks vorinstallieren. Lenovo wird darüber hinaus auch Support sowohl für die Hardware als auch für das Betriebssystem liefern. Linux-Notebooks mit dem Lenovo -Label sollen ab dem vierten Quartal 2007 verfügbar gemacht werden – und dies sowohl für kommerzielle Nutzer als auch für Privatanwender.

Die Kooperation wurde auf der LinuxWorld in San Franzisko bekannt gegeben. Bereits im vergangenen Jahr anlässlich des gleichen Events hatten beide Unternehmen erklärt, künftig enger zusammenarbeiten zu wollen. Damals hatte Lenovo gesagt, es werde auf den mobilen Workstations Thinkpad T60 p SLED 10 anbieten.

Sam Dusi, Vice President und für das Produktmarketing der Lenovo-Notebook-Geschäftseinheit verantwortlich, sagte, sein Unternehmen habe eine vermehrte Nachfrage von Anwendern aus den Bereichen Bildung und Erziehung, Behörden und aus Unternehmen nach Open-Source-Lösungen auf Mobilrechnern konstatiert. Diesem Wunsch trage man nach der Vorstellung der Workstation T60p mit SLED nun vermehrt Rechnung und offeriere Kunden ein breiteres Linux-Portfolio.

Dieser Artikel stammt von Computerwoche.de .

0 Kommentare zu diesem Artikel
252937