141192

Suse Linux 9.3 in den Startlöchern

10.03.2005 | 17:14 Uhr |

Pinguin-Herzen schlagen höher: Die neueste Version der deutschen Linux-Distribution kommt Mitte April auf den Markt.

Suse Linux Professional 9.3 ist ab Mitte April 2005 verfügbar, wie Novell heute auf der CeBIT in Hannover bekannt gab. Am grundsätzlichen Umfang der bekannten Linux-Distribution aus deutschen Landen hat sich nichts geändert.

Neben dem eigentlichen Betriebssystem mit dem Linux-Kernel 2.6.11 ist wie gehabt eine Fülle von Software für die unterschiedlichsten Einsatzzwecke mit an Bord. Darunter Openoffice.org, Firefox 1.0 und Gimp 2.2 sowie Software zum Brennen von DVDs. Als Bedienoberflächen können KDE 3.4 und Gnome 2.10 genutzt werden.

Für die Sicherheit sollen eine Firewall, Spam-Blocker und Virenscanner sorgen. Wer sich ein eigenes Netzwerk oder einen eigenen Webserver aufbauen will, kann Apache und Samba sowie Cups nutzen. Suse Linus 9.3 soll zudem verbesserten Wifi- und Bluetooth-Support bieten. Auch für Voice-over-IP ist Novell zufolge Software vorhanden.

Linux ist seit jeher eine gute Plattform für Programmierer, da macht auch die neue Suse Linux keine Ausnahme: Deshalb sind als Entwicklungsumgebungen Mono 1.1.4, Kdevelop 3.2 sowie Eclipse 3.0.1 im Paket.

Suse Linux 9.3 bietet zudem einen Blick auf die Xen-Technologie. Dabei handelt es sich um eine Virtualisierungstechnik um mehrere Betriebssysteme parallel auf einem PC auszuführen.

Suse Linux Professional wird über den Computerfach- und Buchhandel sowie Online-Shops vertrieben. Die neueste Version 9.3 ist ab Mitte April zum Preis von 89,95 Euro verfügbar. Das Update kann man zum Preis von 59 Euro erwerben - das ist zugleich auch der Preis für die Studentenversion.

0 Kommentare zu diesem Artikel
141192