2230410

Surface Studio: Microsoft stellt All-In-One-PC vor

26.10.2016 | 17:46 Uhr |

Die Familie der Surface-Geräte wächst um das Surface Studio. Hier alle Infos zum All-in-One-PC.

Mit dem Surface Studio hat Microsoft am Mittwochabend ein völlig neues Surface-Gerät vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen All-In-One-PC, über den bereits im Vorfeld heftig spekuliert worden war. Das Surface Studio verfügt über ein 28 Zoll PixelSense-Display im 3:2-Format und kann über eine Milliarde Farben darstellen.

Es handelt sich um ein 4,5K-Display, welches mit 4500 x 3000 Pixeln auflöst und nur 1,25 Zentimeter dünn ist. Die Pixel-Dichte liegt liegt bei 192 ppi. Laut Microsoft besitzt das Surface Studio damit den dünnsten, jemals gebauten LC-Bildschirm. Eine weitere Besonderheit: Der Bildschirm ist stufenlos neigbar. Je nach Tätigkeit kann dies durchaus angenehmeres Arbeiten erlauben.

Selbstverständlich handelt es sich um ein Touch-Display mit Stifteingabe-Möglichkeit. Bei der Stifteingabe über Surface Pen werden 1.024 Stufen des Drucks auf den Monitor unterschieden.

Der Rechner selbst steckt in dem dünnen und vergleichsweise kleinen Bildschirmsockel, der an der Rückseite die Anschlüsse für Audio, SD-Karten, Mini DP, Ethernet und vier Anschlüsse USB 3.0 mitbringt. Angetrieben wird das Surface Studio von einem Intel Core i7 mit vier Kernen. Zur weiteren Ausstattung gehören 32 GB DDR4-Speicher, eine 2 Terabyte große Hybrid-Festplatte, Nvidias Geforce GTX 965M oder Geforce GTX 980M  und WLAN 802.11ac. Die 5-Megapixel-Kamera an der oberen Vorderseite des Monitors unterstützt 1080p Video und die biometrische Authentifizierung in Windows 10 über Windows Hello.

Surface Studio mit Surface Dial - der Bildschirm ist stufenlos klappbar
Vergrößern Surface Studio mit Surface Dial - der Bildschirm ist stufenlos klappbar

Integriert sind auch zwei Stereo-Lautsprecher mit Unterstützung für Dolby Audio Premium. Für das Surface Studio gibt es mit dem Surface Dial neben Maus und Tastatur ein zusätzliches Eingabegerät. Dabei handelt es sich um ein drehbares Eingabegerät mit haptischem Feedback. Besonders praktisch dürfte Surface Dial beim Bearbeiten von Videos sein.Trotz der hohen Performance soll das Surface Studio dank einer ausgeklügelten Kühllösung kaum hörbar sein. Und als Zugabe gibt es einen eingebauten Funkempfänger für Xbox-One-Controller. Und das alles bei einem Rechner, der nur aus einer kleinen Box besteht, aus der nur ein Kabel zur Steckdose führt.

Die wichtigste Zielgruppe für das Surface Studio sind sicherlich Designer und Profi-Nutzer in den Bereichen Video- und Musik-Produktion.

Preis und Verfügbarkeit

Das Surface Studio ist in den USA ab sofort vorbestellbar. Der Preis: ab 2.999 US-Dollar (ohne Steuern, etwa 2.750 Euro) und bis zu 4.199 US-Dollar (etwa 3850 Euro). Es wird noch vor Weihnachten ausgeliefert, wobei Microsoft allerdings ausdrücklich betont, dass es bis Ende des Jahres nur in einer limitierten Anzahl verfügbar sein wird. Laut Microsoft werden die ersten Geräte ab dem 15. Dezember 2016 an die Besteller verschickt.

In folgenden Varianten ist das Surface Studio erhältlich:

  • 2.999 US-Dollar: 1 Terabyte "rapid hybrid drive" / Intel Core i5 (Skylake) / 8 GB RAM / 2 GB GPU (Nvidia GTX 965M)

  • 3.499 US-Dollar: 1 Terabyte "rapid hybrid drive" / Intel Core i7 (Skylake) / 16 GB RAM / 2 GB GPU (Nvidia GTX 980M)

  • 4.199 US-Dollar: 2 Terabyte "rapid hybrid drive" / Intel Core i7 (Skylake) / 32 GB RAM / 4 GB GPU (Nvidia GTX 980M)

0 Kommentare zu diesem Artikel
2230410