19840

Insgesamt 666 Patches für Suse Linux 10.0

14.01.2008 | 14:06 Uhr |

Novell hat den Support für Suse Linux 10.0 eingestellt. In diesem Zusammenhang gibt es von Novell einige interessante Informationen zu den für Opensuse 10.0 erschienenen Patches.

Suse Linux 10.0 wurde im Oktober 2005 vorgestellt (Suse Linux 10.0 ist für Endanwender gedacht und darf nicht mit der Unternehmenssoftware Suse Enterprise Server 10 verwechselt werden). Seit damals erschienen laut Novell 666 Patches für diese Version. Davon betrafen 529 Sicherheitslücken.

Die meisten Flicken gab es für den Virenscanner clamav und für die beiden Browser Opera und Firefox. Aber auch für den Apache-Webserver und die Skriptsprache PHP gab es reichlich Sicherheits-Patches. Ein Apache-Webserver wird im professionellen Einsatz nahezu immer auf einem Linux-Betriebssystem aufgesetzt und PHP ist die Skriptsprache, die für dynamische, auf einem Apache laufende Websites eingesetzt wird.

Ebenfalls relativ viele Sicherheitskorrekturen betrafen den Linux-Kernel, phpMyAdmin (ein webbasiertes Verwaltungsfrontend für die Datenbank MySQL) und den Mailclient Thunderbird. Der letzte für Suse Linux 10.0 erschienene Patch betraf übrigens den Portscanner Nmap.

Anwender sollten auf eine neuere Version von Opensuse (wie Suse Linux seit einiger Zeit heißt) umsteigen, die aktuelle Version von Novells Linux-Distribution für Endanwender trägt die Nummer 10.3.

0 Kommentare zu diesem Artikel
19840