32052

MySQL bleibt vollständig Open Source

07.05.2008 | 12:08 Uhr |

Sun hatte mit seiner Ankündigung, bestimmte neue Komponenten von MySQL nur noch zahlenden Kunden zur Verfügung stellen zu wollen, für gehörig Unruhe in der Community gesorgt. Jetzt trat Sun den Rückzug an: Alle vorhandenen und künftig neu hinzu kommenden Features der kürzlich aufgekauften Datenbank sollen Open Source bleiben.

Sun hat bekanntlich das schwedische Unternehmen MySQL AB kürzlich übernommen. Und ist damit Besitzer einer der populärsten Datenbanken überhaupt, nämlich von MySQL, die besonders im Zusammenspiel mit Linux, dem Webserver Apache und der Skriptsprache PHP oft eingesetzt wird.

Sun hatte in den letzten Wochen darüber spekuliert, dass bestimmte Bestandteile der nächsten 6er-Version von MySQL nicht mehr als Open Source der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt werden könnten. Und damit einen ziemlichen Proteststurm ausgelöst. Jetzt rudert Sun offensichtlich zurück.

Nach einem Weblog-Eintrag auf der MySQL-Website soll MySQL in vollem Umfang als Open Source erhältlich bleiben. Das gelte auch für Server-Backup-Funktionalität (inklusive der MyISAM-Treiber), für Verschlüsselungs- und Komprimierungsverfahren und die Storage Engines. Auch die MySQL-Connectors würden Open Source bleiben, die MySQL-Datenbank solle also in vollem Umfang quelloffen bleiben.

Nichtsdestotrotz betont Sun aber zugleich, dass es natürlich möglich sein wird, kommerzielle Erweiterungen für MySQL zu erstellen und zu vertreiben. Das sei ein legitimes Businessmodell um MySQL in seiner Gesamtheit weiterhin als kostenloses Open Source-Produkt anbieten zu können.

0 Kommentare zu diesem Artikel
32052