69078

Cloud Services und Social Feeds kommen

11.12.2008 | 13:29 Uhr |

Der CRM-Dienstleister SugarCRM erweitert seine webbasierte Kundenmanagement-Software um dynamische Benachrichtigungen und die Anbindung an Unternehmensdaten aus Cloud-Umgebungen.

Die Open Source SugarCRM wird weiter ausgebaut. Der gleichnamige Hersteller will neue Funktionen für Unternehmen einführen, die Cloud Computing nutzen und Geschäftsdaten, Kontakte und vieles mehr aus entfernten Systemen in SugarCRM integrieren möchten. Dafür werden sogenannte Cloud Connerctors angeboten, die diese Verbindung über Webservices herstellen. Dabei greifen die Cloud Connectors auf ein neues Data Services Framework zurück, das die direkte Einbindung der Daten von Drittanbietern in die CRM-Software erlaubt. Per Data Merge wählen Anwender Informationen von mehreren Datenanbietern und führen sie in SugarCRM zusammen. Cloud Views bieten Nutzern eine einfache und schnelle Vorschau auf die Daten per Knopfdruck.

Mit Sugar Feeds gibt es eine zweite Neuerung, die dynamische Hinweise und Alarmmeldungen ausgibt. Die Basis dafür ist das Nutzerverhalten: Anhand der Aktivitäten des Anwenders kann die Software Zusammenhänge herstellen und beispielsweise eine Benachrichtigung ausgeben, wenn ein Kollege einen Kunden oder Lead anlegt. Teams können ihre Bemühungen koordinieren, indem sie Statusmeldungen für ihre Arbeiten ablegen. Die Sugar Feeds sind direkt auf der SugarCRM-Startseite als Dashlet hinterlegt.

Neue Management-Funktionen für die Verwaltung von Modulen kommen schließlich im Administrations-Interface hinzu. Sugar Module Administration ermöglicht das Delegieren administrativer Rechte für jedes Anwendungsmodul. Die Übergabe der Verwaltungsrechte an autorisierte Nutzer soll die Anwendungsverwaltung vereinfachen. Die neuen Funktionen sollen bis Ende Dezember in Sugar CRM zur Verfügung stehen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
69078