132670

Südkoreas Weg in die vernetzte Welt

Südkoreas Bürger werden künftig einen Armband-PC tragen. Das erwarten die Macher der Leistungsschau "Ubiquitous Dream", in der das südkoreanische Ministerium für Information und Telekommunikation seine Visionen von der Informationsgesellschaft der Zukunft vorstellt.

Südkorea ist dem Schweizer Institut for Management Development (IMD) zufolge Weltspitze, wenn es um Breitband-Zugang zum Internet geht. Bei der IT-Infrastruktur und den Breitband-Kosten belegte das Land Platz 2. Was in Seoul zu sehen ist, spielt auch für die weitere technologische Entwicklung hierzulande eine Rolle.

Der Mini-PC am Handgelenk soll unter anderem als Hausschlüssel, Fahrkarte und Zahlungsinstrument dienen. Besucher können schon einmal ausprobieren, wie sich das anfühlt. Noch gibt es zwar noch nicht einmal einen Prototyp, aber die Tür zum vernetzten Zuhause kann auch mit den am Empfang der Ausstellung verteilten Chip-Armbändern geöffnet werden. "Beim Schinken ist das Haltbarkeitsdatum abgelaufen", meldet der Kühlschrank und schlägt auf Wunsch Kochrezepte vor. Der Kleiderschrank zeigt im Spiegel an, wie man seinen Inhalt vorteilhaft miteinander kombinieren könnte.

0 Kommentare zu diesem Artikel
132670