169168

Rechenzentrumsdienste sind gefragt

28.11.2007 | 11:11 Uhr |

Mit Hilfe von extern erbrachten Services wollen Firmen Platz und Energie sparen. Auch Security-Aspekte spielen eine wichtige Rolle.

Um Platz und Energie zu sparen und die Sicherheit zu erhöhen, lagern immer mehr Anwender die Verwaltung ihrer Rechenzentren aus. Zumindest in Großbritannien haben drei Viertel der Unternehmen vor, künftig mehr extern erbrachte Services in diesem Umfeld in Anspruch zu nehmen. Das ergab eine im Auftrag des Carriers Colt betriebene Umfrage unter 400 IT-Leitern europäischer Firmen.

Platzmangel ist mit 74 Prozent der Nennungen der Hauptgrund, die Verwaltung des Rechenzentrums in fremde Hände zu legen. 70 Prozent der Befragten wollen damit vor allem die IT-Sicherheit erhöhen. Drei Viertel können sich vorstellen, ein zweites Rechenzentrum errichten, um die Business Continuity zu gewährleisten. Auch Green-IT-Aspekte wie Strom sparen und Kühlung liegen immer mehr Anwendern am Herzen. Daher steigt die Nutzung von Maßnahmen zu Steigerung der Effizienz im Rechenzentrum – etwa Server-Konsolidierung und –Stanardisierung – ebenfalls.

Geoffry Gilton, Chef der Produktsparte von Colt Managed Services, überrascht die hohe Nachfrage nach Datacenter-Diensten nicht. "Der Verwaltungsaufwand im Rechenzentrum hat enorm zugenommen, auch die Security-Anforderungen sind stark gestiegen", begründet der Manager den Outsourcing-Trend. Die Senkung der Kosten und der Komplexität im Rechenzentrum ist einer Umfrage im Auftrag des Storage-Herstellers Brocade das Hauptanliegen der Anwender. (sp)

0 Kommentare zu diesem Artikel
169168