205344

Studie untersucht Nachfüllpatronen

30.10.2006 | 12:15 Uhr |

Wilhelm Imaging Research verglich die Qualität von Drucker-Nachfüllpatronen mit Originalpatronen. Die Verlierer: Nachfüllpatronen.

Wer Fotos zuhause mit einem Fotodrucker ausdruckt, weiß wie teuer Original-Druckerpatronen zuweilen sein können. So manch einer mag schon vor dem Regal mit Druckerpatronen gestanden und sich über das Angebot von Nachfüllpatronen gefreut haben. Das Testlabor Wilhelm Imaging Research ( WIR ) kam jedoch zu einem abschreckenden Ergebnis. Laut der jüngsten Studie soll die Haltbarkeit von Nachfülltinte maximal zwei Jahre betragen. Mit Originaltintenpatronen sollen die ausgedruckten Fotos erst nach knapp 70 Jahre verblassen.

Der WIR-Präsident Henry Wilhelm kritisiert die Werbeaussagen der Nachfüllsysteme, die mit derselben Qualität wie die bekannten Druckerfirmen werben. Fakt sei jedoch, dass in punkto Haltbarkeit die Unternehmen Canon, Epson, HP und Lexmark die Refill-Patronen weit übertreffen. Die Nachfüll-Tintenhersteller könnten zwar mit einer ähnlichen Druckqualität wie die Originalhersteller aufwarten. Aber die großen Druckerfirmen seien in der Entwicklung der Haltbarkeit von Fotos den Nachahmern weit voraus.

0 Kommentare zu diesem Artikel
205344