1254828

Studie: iPhone für Vielschreiber eher ungeeignet

16.11.2007 | 10:01 Uhr |

In einem Versuch mit 60 Testpersonen hat ein Marktforschungsinstitut nachgewiesen, dass Apples iPhone schlechter als Smartphones mit QWERTY-Tastatur zu bedienen ist.

Die Marktforscher von User Centric haben die Eignung von Apples iPhone für Vielschreiber in einem Versuch mit 60 Testpersonen untersucht. Das Ergebnis: Gegenüber herkömmlichen Smartphones mit integrierter QWERTY-Tastatur liegt die Fehlerrate bei iPhone-Eingaben deutlich höher. Obwohl die Schreibgeschwindigkeit in etwa gleich war, machten Tastatur-User nur durchschnittlich 2,1 Fehler, während sich in der iPhone-Gruppe 5,6 Fehler pro Nachricht einschlichen. Dabei unterschied sich die Fehlerquote zwischen tatsächlichen iPhone-Besitzern und Neulingen praktisch nicht.

Anwender, die bislang auf einem normalen Handy-Tastenfeld Nachrichten verfassten, kamen mit einer QWERTY-Tastatur wesentlich schneller und besser zurecht, als mit Apples Lifestyle-Handy. Während die Handy-Tipper auf ihrem eigenen Telefon 1,4 Fehler und auf einem QWERTY-Smartphone 1,2 Fehler pro Nachricht produzierten, stieg die Häufigkeit der Vertipper beim iPhone auf 5,4 Fehler. Im persönlichen Ranking der Testpersonen stimmten 85 Prozent der Teilnehmer für ein Tastatur-Smartphone als bestes Eingabegerät, während das iPhone immer noch bei 60 Prozent der Probanden Zustimmung fand.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1254828